"ESC 2013" Natalie Horler ist nicht überzeugt von "Cascada"-Sieg

Natalie Horler
© Facebook/cascadamusic
Der "ESC 2013" steht vor der Tür - und die deutsche Kandidatin Natalie Horler (31) ist nicht von einem Sieg ihrer Band "Cascada" überzeugt. Auch bei den Wettlisten fällt "Cascada" zurück.

Kurz vor dem Finale des "ESC 2013" scheint keiner so recht an einen Sieg von "Cascada" zu glauben - selbst Frontfrau Natalie Horler nicht. Wie die Nachrichtenagentur "dpa" mitteilt, antwortete die Sängerin während einer Pressekonferenz auf die Frage, ob sie von einem Sieg beim "ESC 2013"-Finale in der Malmöer "Friends Arena" träume: "Noch kein einziges Mal, Ehrenwort, ich schwör’s bei meiner ganz lieben Mami. Vom Sieg überzeugt zu sein, ohne einen Beleg zu haben, das bringt nur die größte Enttäuschung. Das halt ich einfach für unclever."

Und mit den Belegen sieht es leider tatsächlich nicht so gut aus. In den Wettlisten fielen "Cascada" mit ihrem Song "Glorious" vom sechsten auf den neunten Platz zurück. Die Dance-Pop-Band tritt im Finale gegen 25 weitere Künstler aus Europa an. Als Favoritin gilt die 20-jährige Dänin Emmelie de Forest mit ihrem Song "Only Teardrops".

Auch wenn Natalie Horler nicht von einem Sieg überzeugt ist - gegen den Vorwurf, "Glorious" sei ein simples Tanzlied, setzt sie sich zur Wehr: "Ach, ich glaube, die meisten Songs hier sind nicht mit Mozart zu vergleichen. Unser ist einfach schneller. Ich find’ das nicht fair, das runterzumachen."

Wie "Cascada" beim "ESC 2013" abschneiden, sehen Sie am morgigen Samstag, 18. Mai, ab 20:15 Uhr live in der ARD.

CF

Mehr zum Thema


Gala entdecken