"Der Bachelor 2013": Abfuhr war für Kandidatin Mona ein Schock

Wochenlang hatte "Der Bachelor 2013"-Kandidatin Mona (30) in Südafrika um die Liebe von TV-Junggeselle Jan Kralitschka (36) gekämpft - und sich dabei selbst mächtig verliebt. Doch beim großen Finale der RTL-Kuppel-Show ließ der modelnde Anwalt Mona im Regen stehen und entschied sich für Alissa (25). Nun spricht die Verliererin das erste Mal über die Abfuhr.

Im Interview mit "Focus" bleibt Mona ihrer Linie treu. Schon bei "Der Bachelor 2013" stand sie ganz offen zu ihren Gefühlen - und auch jetzt macht sie keinen Hehl daraus, dass es ihr nach dem geplatzten Traum in Kapstadt mies ging. Schließlich hatte sie bis zuletzt gehofft, dass Jan Kralitschka ihr die letzte Rose überreichen würde. Doch dann kam alles anders.

"Nachdem Jan mir gesagt hat, dass er sich nicht in mich verliebt hat, bin ich direkt zum Flughafen gefahren worden", erinnert sich die Schweizerin. "Ich stand wirklich unter Schock und als ich dann alleine auf den Flug gewartet habe, ist erst mal alles über mir zusammengebrochen. Was er noch gesagt hat, der ganze Druck, die Gefühle… Dann saß ich da und habe total geweint, weil er mich abserviert hat. Ich kam mir vor wie in einem schlechten Film."

Queen Elizabeth

Hier kann sie sich ein Lachen nicht verkneifen

Queen Elizabeth 
Nach einem Monat zeigt sich die Queen lachend in einem Video-Call.
©Gala

Mittlerweile sei sie über den schlimmsten Liebeskummer hinweg - und könnte sich sogar vorstellen, sich noch einmal mit Jan Kralitschka zu treffen. "Wenn er mich anrufen möchte, dann kann er das gerne machen. Ich würde nicht Nein sagen, wenn er fragen würde, ob wir einen Kaffee trinken wollen." Doch eine richtige zweite Chance will sie ihm nicht geben: "Ganz viele Leute im Internet schreiben auch, dass ich ihn mir jetzt krallen soll. Aber das werde ich definitiv nicht tun, denn ich habe ja auch meinen Stolz. Immerhin hat er mich abserviert."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche