Ryan Reynolds Unangenehmer Sex-Marathon


Zu lang und zeitweise schrecklich: Ryan Reynolds hat sich über die langen Dreharbeiten der Sexszenen für seinen neuen Film "Deadpool" beschwert

"Der Sex eines ganzen Jahres an einem Tag", so beschreibt Ryan Reynolds ("Selfless - Der Fremde in mir") die Dreharbeiten der Sexszenen zu seinem neuen Streifen "Deadpool". Was für viele nach einem Traumjob klingt, war für den 39-Jährigen alles andere als angenehm.

Weder romantisch noch erregend

"Es klingt weitaus romantischer, als es wirklich war, glauben Sie mir", erzählte der Schauspieler im Interview mit dem australischen Portal "The Fix". Er bezeichnete den Dreh sogar als "zeitweise entsetzlich". Die intimen Szenen seien für den Mann von Blake Lively auch keineswegs erregend gewesen. Seine Schauspielkollegin Morena Baccarin ("Gotham") sah das offenbar ein wenig anders. Die 36-Jährige empfand die Szenen laut der Interviewerin als ein Highlight des Films.

In der Comicverfilmung "Deadpool" spielt Ryan Reynolds den an Krebs erkrankten "Wade Wilson", der durch ein riskantes Experiment zwar Selbstheilungskräfte erlangt, gleichzeitig aber völlig entstellt wird. Die Brasilianerin Baccarin verkörpert dessen Freundin "Vanessa". Der Streifen läuft am Donnerstag (11. Februar) in den deutschen Kinos an.

SpotOnNews

Mehr zum Thema