VG-Wort Pixel

Prinzessin Madeleine Buch behauptet: Sie wurde von Jeffrey Epstein gestalkt

Prinzessin Madeleine
Prinzessin Madeleine
© Getty Images
Die Tochter von König Carl Gustaf und Königin Silvia von Schweden soll ins Visier von Jeffrey Epstein geraten sein, schreibt Autor Ian Halperin in seinem Werk "CONTROVERSY: Sex, Lies and Dirty Money By The World's Powerful Elite".

Jeffrey Epstein, †66, war ein Mann mit Verbindungen in die höchsten, internationalen Kreise; verkehrte mit Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Showbiz oder europäischer Königshäusern. Nach den Namen Prinz Andrew, 60, und Prinzessin Mette-Marit, 47, fällt nun auch der Name Prinzessin Madeleine, 38, im Zusammenhang mit Epstein.

In seinem Buch "Kontroverse: Sex, Lügen und das schmutzige Geld der mächtigen Elite der Welt" schreibt Ian Halperin über die Verbindung der Reichen, Schönen und der Royals zu dem verurteilten Sexualstraftäter. Dass Prinzessin Madeleine auf dem Buchcover auftaucht, verwunderte die schwedische Illustrierte "Svenk Damtidning". Was hat Madeleine mit Epstein zu tun? 

Prinzessin Madeleine im Visier von Jeffrey Epstein

Ian Halperin erklärte dem Blatt: "Ich habe gehört, dass Epstein Madeleine und ihre Mutter bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung getroffen hat (...). Als Madeleine in New York lebte, sagt er, dass Prinzessin Madeleine die sexieste Royal der Welt sei. Er war von ihr wie besessen." Die Obsession Epsteins soll so weit gegangen sein, dass er Madeleine verfolgen ließ. So behauptet Halperin, Epstein habe sich nicht damit zufrieden gegeben, Madeleine aus der Ferne zu bewundern. "Er hat sogar seine Angestellten dazu gebracht, sie heimlich zu verfolgen, und den Leuten um ihn herum gesagt, dass er sie 'holen' würde. Er ließ sogar mehrere Fotos von seinen Leuten machen, die undercover arbeiteten. Er liebte ihre [Madeleines] Füße. Er hatte Dutzende Bilder von ihren Füßen."

Prinzessin hatte nichts mit Epstein zu tun

Im Buch findet sich kein Beleg dafür, dass Prinzessin Madeleine Epstein, abgesehen von der Wohltätigkeitsveranstaltung, jemals begegnet ist. Das schwedische Königshaus will sich zum dem Buch nicht äußern, wie Hof-Informationschefin Margareta Thorgren gegenüber "Svensk Damtidning" erklärte. Verständlich, dass Madeleine nicht mit Epstein in Verbindung gebracht werden möchte. Sie ist nicht nur Mutter dreier junger Kinder, sondern setzt sich mit der Organisation "Childhood" gegen den Missbrauch von Kindern ein.

Verwendete Quelle: svenskdam.se

jre Gala

Mehr zum Thema