Victoria + Daniel: Was haben wir es gut, Baby!

Schwedens Thronfolgerin Victoria und Prinz Daniel krönen ihre Liebe mit einem Baby. "Gala" zeigt, welches Leben dieses Kind erwartet

Prinz Daniel, Prinzessin Victoria

Noch ist bei Victoria kaum etwas vom Babybauch zu sehen

, doch längst ist klar: Dieses Kind wird eines Tages König oder Königin von Schweden. Und damit wichtiger für das Land als Ikea-Möbel, H&M-Kleidung und Volvo-Autos zusammen. Im Moment allerdings bedeutet es vor allem die Krönung einer großen Liebe.

Als "Gala" Mitte Mai die Thronfolgerin und ihren Mann in seinem Heimatort Ockelbo traf, erklärte Prinz Daniel lächelnd, dass Kinder "definitiv geplant" seien. Zwischen den Pflichtterminen wie dem Besuch einer Pfannkuchenfabrik wirkten die beiden entspannt und verliebt wie am Tag ihrer Trauung. Sie trafen Daniels Jugendfreunde, umarmten die Nachbarn seiner Familie, strahlten miteinander um die Wette. Rückblickend kann man sagen: In jenen Tagen in Ockelbo muss Victoria schwanger geworden sein. Denn Anfang März 2012 soll ihr erstes Kind zur Welt kommen, wie der Hof offiziell bekannt gab. Mit den werdenden Eltern freut sich das ganze Volk. Eifrig wird bereits spekuliert, wie das Kleine heißen soll. Isabelle und Désirée sind die Favoriten für ein Mädchen, bei einem Jungen tippt die Mehrheit auf Gustav. Durchweg Vorschläge mit Tradition: Désirée beispielsweise ist Victorias zweiter Vorname, nach ihrer Tante väterlicherseits. Und als Taufpaten werden die benachbarten Thronfolger Frederik von Dänemark und Haakon von Norwegen gehandelt.

Prinz Alexander + Prinz Gabriel

Zuckersüss: Sie stehlen Papa Carl Philip die Show

Prinz Alexander und Prinz Gabriel
Prinz Alexander und Prinz Gabriel besuchten am Samstag ihren Rennfahrer-Papa Carl-Philip von Schweden im VIP Bereich nach dem Training zum Porsche Carrera Cup.
©Gala

Für Königin Silvia sind Enkelkinder "das Dessert des Lebens". Ihr Mann König Carl Gustaf, 65, dürfte sich auch deshalb über die Baby-Nachricht freuen, weil seine Skandale nun in den Hintergrund rücken.

Immer wieder war seit der royalen Trauung in Stockholm vor 14 Monaten die Frage nach Nachwuchs laut geworden. Doch Victoria und Daniel ließen sich nicht drängen. Die beiden haben genug Erfahrung damit, den passenden Zeitpunkt abzuwarten. So, als sie sich verliebten und die königliche Familie erst überzeugt werden musste, dass eine Kronprinzessin sehr wohl einen Fitnesstrainer heiraten darf. Oder als Daniel, der seit seiner Geburt an einer Nierenunterfunktion leidet, vor zwei Jahren eine Niere seines Vaters transplantiert bekam. Wie es nach der ersehnten Baby-Nachricht weitergeht? "Wir freuen uns riesig. Jetzt heißt es: eins nach dem anderen", sagt Prinz Daniel. König Carl Gustaf und Königin Silvia schickten ihren Kommentar aus dem Sommerurlaub, den sie unter anderem in Silvias deutscher Heimat verbringen: "Das sind wunderbare Nachrichten! Wir wünschen den beiden eine ruhige und harmonische Zeit." Darin schwingt die Sorge mit, Victoria könnte ähnlichen Stress erleben wie einst ihre Mutter. Auf Silvia und Carl Gustaf lastete 1977 so viel Druck, dass Silvia ihre Tochter vorsichtshalber im Krankenhaus statt im Palast zur Welt brachte.

Mit den werdenden Eltern freut sich das ganze Volk. Über den Namen darf aber noch länger spekuliert werden. Das Kind soll im März 2012 zur Welt kommen.

Doch ob die kleine Prinzessin oder der kleine Prinz im März nun im Karolinska-Hospital oder zu Hause auf Schloss Haga geboren wird: Eine volksnahe, unprätentiöse Erziehung ist diesem Kind der Liebe sicher. Denn der schwedische Hof gilt als sehr weltoffen, im Vergleich zum britischen Hochadel beispielsweise als nahezu frei von Standesdünkeln. In Sachen Erziehung haben Silvia und Carl Gustaf als erstes Königspaar in der Geschichte der Monarchie versucht, so viel Zeit wie möglich mit ihren Kindern zu verbringen, sie so lebensnah wie möglich aufwachsen zu lassen. Victoria war auf öffentlichen Vor- und Grundschulen. Das private Enskilda- Gymnasium in Stockholm, das sie und ihre beiden Geschwister später besuchten, hat das Motto: "Liebe als Grundlage. Ordnung zur Unterstützung. Fortschritt als Ziel." Nach dieser Maxime dürfte auch das jüngste Mitglied des Hofes groß werden. Nicht zuletzt weil Papa ein Mann aus dem Volk ist.

Schwedische Königsfamilie

Könige aus Ikea-Land

7. Dezember 2019  Prinzessin Estelle strahlt über beide Ohren als sie mit Mama Prinzessin Victoria und Oma Königin Silvia die Ballettaufführung "Der Nussknacker" in der Königlichen Oper in Stockholm besucht. 
7. Dezember 2019  Aus der schönen Loge schauen sich die drei royalen Damen an der Seite von König Carl Gustaf begeistert eine Familienversion des Weihnachtsklassikers von Tschaikowsky.
7. Dezember 2019  Während der Aufführung wird die kleine Estelle, die das Märchenballett mit Erstaunen verfolgt, liebevoll von Prinzessin Victoria in die Arme genommen.
7. Dezember 2019  Im Anschluss der Vorführung gibt es noch ein Treffen mit den Darstellen des Balletts. Und während Prinzessin Estelle die Gelegenheit nutzt, einen süßen Hund zu streicheln, hält Königin Silvia ihr achtsam die Haare aus dem Gesicht. 

246

Dieses Kind wird ein Leben zwischen Stockholm und der 6000-Seelen-Gemeinde Ockelbo führen, wo Opa und Oma Westling noch immer wohnen. Vor allem aber wird es auf Schloss Haga eine Bullerbü-Kindheit verleben. "In Haga aufzuwachsen ist das Paradies", sagt Victorias Tante Prinzessin Birgitta. Schon Birgitta und ihr Bruder Carl Gustaf spielten in dem weitläufigen Park am See. Im Hauptgebäude freut man sich schon aufs Kinderlachen der nächsten Generation.

Haus am See: Seit ihrer Hochzeit wohnen Victoria und Daniel auf Schloss Haga im Norden Stockholms. Sie nutzen 25 der 41 Räume als Privatgemächer. Bei der fünf Millionen Euro teuren Restaurierung haben sie vorgeplant: Direkt neben dem elterlichen Schlafzimmer liegt nun das Kinderzimmer.

König Carl Gustaf dürfte doppelt froh sein über die Baby-Nachricht seiner Tochter: endlich wieder good news nach dem Skandal um seine Ausflüge ins Rotlicht-Milieu. Das "Aftonbladet" spekuliert, mit Victorias Babybauch könne das Vertrauen in die Monarchie wieder wachsen, nachdem die Zustimmung fürs Königshaus zuletzt von 52 auf 41 Prozent gesunken war. Bis Ende des Jahres will Victoria alle geplanten Termine wahrnehmen. Am 2. September etwa besucht sie eine Gewerkschaftsfeier in Stockholm. Auch dort werden ihr viele zum privaten Glück gratulieren.

"Jetzt müssen alle die Daumen drücken!", sagte die Kronprinzessin vergangene Woche mit einem Lächeln. Daumen drücken bis zum Frühjahr, wenn einem hoffentlich gesunden Baby mit 21 Kanonenschüssen salutiert wird. Zu Victorias Geburt musste sich ein Mädchen noch mit weniger Schüssen als ein Junge begnügen. Ob Junge oder Mädchen - das ist den Schweden heute gleich. Sie sprechen nur noch von "unserem Baby". Alexander Stilcken Mitarbeit: Roland Rödermund

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals