Prinz Daniel + Prinzessin Victoria: Hofberichterstatter raten: Werdet privater!

Prinzessin Victoria und Prinz Daniel sind beim schwedischen Volk außerordentlich beliebt. Trotzdem ist die Repräsentationsarbeit des Paares verbesserungsfähig, finden Hofbeobachter.

Prinz Daniel und Prinzessin Victoria in ihrem Speisezimmer auf Schloss Haga. Von hier aus erledigen sie ihre royalen Pflichten und halten Kontakt mit der Außenwelt. 

Prinzessin Victoria, 42, und Prinz Daniel, 46, gelten als nahbare Royals. Kein Wunder, ist eine gute Beziehung zum Volk dieser Tage die wichtigste Währung der Monarchie. Doch selbst die Besten der Besten haben noch Luft nach oben, finden zwei schwedische Royal-Berichterstatter.

Prinzessin Victoria und Prinz Daniel sind nahbar - aber nur bis zu einem gewissen Grad

Ellen Myrgård Lindé berichtet für das Frauenmagazin "Svensk Dam" und analysiert: "Victoria und Daniel haben ihren eigenen Weg gewählt, wenn es um die Kommunikation mit dem schwedischen Volk während der Coronakrise geh. Sie wollen präsent sein und zeigen, dass die königliche Arbeit fortgesetzt wird. Dabei sind sie äußerst vorsichtig, nicht zu privat zu werden - obwohl sie deutlich mehr Zeit zu Hause in Haga verbringen. Alle Bilder, die wir aus dem Homeoffice gesehen haben, wurden im pompösen Speisesaal aufgenommen. Es sind keine persönlichen Gegenstände oder Kinderspielzeug sichtbar."

Königliche Interior Styles

Das sind die Arbeitszimmer der Royals

So geht Homeoffice: Prinz Daniel und Kronprinzessin Victoria nehmen an einem Webinar von SNS ("Studieförbundet Näringsliv och samhälle", dt. "Studienverein Wirtschaft und Gesellschaft") zum Thema "Die Corona-Krise: Eine Bewertung der Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit und die Gesellschaft" auf Schloss Haga teil. 
Prinz Daniel sowie Prinzessin Victoria machen sich während des Online-Meetings fleißig Notizen.
Hier besprechen sich die Royals mit allen Gouverneuren des Landes. Jeder der über 20 Politiker steht jeweils dem Verwaltungsrat seines Landkreises vor. Ganz schön viele Namen und Gesichter, die da auf einen zukommen! Damit er niemanden verwechselt, nutzt Daniel eine Liste, die deutlich sichtbar vor ihm liegt. Auf dieser ist jeder Gouverneur mit einem Foto und seinem Namen vermerkt. 
Ganz schön viel los, auf Prinz Frederiks Schreibtisch. Aber wir finde es toll: Denn der Kronprinz von Dänemark zeigt auf Instagram einen realistischen Einblick von seinem Homeoffice. Umherliegende Unterlagen, ein Kabel-Telefon, eine abgeklebte Monitorkamera, Tasse, Glas - alles, was man eben am Schreibtisch im Arbeitszimmer benötigt. 

37

Und noch etwas fällt auf: Die Garderobe von Victoria und Daniel ist stets repräsentativ - ganz so, als würden sie Termine wie gewohnt außerhalb ihrer vier Wände wahrnehmen. Daniel in legerem Hemd und Jeans? Undenkbar. Der Prinz schwört auf seinen Anzug.

Mehr private Einblicke der Royals wären gut fürs Image

"Svensk Dam"-Chef-Redakteur Johan T. Lindwall sieht es ähnlich wie seine Kollegin Ellen Myrgård Lindén: "Ich denke, das königliche Paar und Victoria und Daniel würden viel davon profitieren, wenn sie in diesen schwierigen Zeiten eine etwas privatere Seite zeigen würden." Er ergänzt: "Die norwegischen und dänischen Royals waren auf ihren offiziellen Instagram-Konten deutlich offener als das schwedische Königshaus" und verweist unter anderem auf ein Selfie von Prinz Frederik, das ihn bei einem Friseurbesuch in Dänemark nach der Lockerung der Corona-Beschränkungen zeigt.

Auch König Harald, 83, und Königin Sonja, 82, sammelten Pluspunkte, als sie ein Foto von sich bei einem Spaziergang posteten. Prinz Haakon, 46, und Prinzessin Mette-Marit, 46, zeigten sich mit ihren Kindern Prinzessin Ingrid-Alexandra, 16, und Prinz Sverre Magnus, 14, gar am Esstisch in ihrem Zuhause Skaugum. Vielleicht lassen sich Victoria und Daniel von den Kollegen ja inspirieren ... 

Verwendete Quellen: svenskdam.se, instagram.com/kungahuset, instagram.com/detnorskekongehus, instagram.com/detdanskekongehus

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals