VG-Wort Pixel

Prinzessin Sofia + Prinz Carl Philip Sie zeigen ihre Kinder auf Instagram nicht mehr von vorne

Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip
© Dana Press
Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip teilen seit Jahren Fotos ihrer Söhne Alexander und Gabriel auf Instagram. Doch jetzt hat sich etwas verändert.

Über 250.000 Follower haben Prinzessin Sofia, 35, und Prinz Carl Philip, 41, auf Instagram. "Prinsparet" nennen sie sich dort schlicht; auf Deutsch: "Prinzenpaar." Seit Juni 2017 posten die beiden in losen Zeitabständen Fotos von sich und ihren Söhnen Prinz Alexander, vier, und Prinz Gabriel, zwei, um das Volk an ihrem Leben teilhaben zu lassen.

Royals zeigen ihren Urlaub auf Instagram – und das fällt auf

Seit Anfang Juli sind die vier Bernadottes auf Streifzug durch Schweden und präsentieren ihren Fans Einblicke in ihre Lieblingsplätze. Urlaub in der Heimat – damit wollen die Royals ihren Landsleuten in der Coronakrise mit gutem Beispiel vorangehen. Der erste Urlaubsgruß erreichte die Follower aus der südlich von Stockholm gelegenen Provinz Södermanlands, wo Carl Philip und Sofia einen Ausflug mit Rädern in einen Mountainbike-Park gemacht haben. Von dort zog es die Royals mit ihren Söhnen auf die Insel Öland, wo Schloss Solliden, die Sommerresidenz von König Carl Gustaf, 74, steht. Die vorerst letzte Station von Sofia, Carl Philip und den zwei Kleinen war der Nationalpark Blå Jungfrun vor der Westküste Schwedens.

Was bei den Fotos auffällt: Alexander und Gabriel werden während des Urlaubes nur von hinten fotografiert. Seltsam, hat man die Gesichter der beiden Jungen in der Vergangenheit doch wiederholt von vorne gesehen. Hat das etwas mit der veränderten Situation im schwedischen Königshaus zu tun?

Geben Carl Philip und Sofia hier einen Hinweis auf die Zukunft ihrer Söhne?

Im Oktober 2019 hat König Carl Gustaf die historische Entscheidung getroffen, den Kindern von Prinz Carl Philip und Sofia sowie denen von Prinzessin Madeleine, 38, und Chris O’Neill, 46, den Titel "Königliche Hoheit" abzuerkennen. Die fünf betroffenen Mini-Royals müssen demnach im Erwachsenenalter keine repräsentativen Aufgaben für das Königshaus übernehmen.

Das Royal-Portal Dana Press sieht dies als Grund dafür an, warum Sofia und Carl Philip – die gelegentlich noch für das Königshaus tätig sind - ihre Söhne aktuell nicht mehr von vorne zeigen. Die beiden Kleinen sind jetzt eben vorrangig Privatmenschen und als solche genießen sie im Urlaub besonders den Schutz ihrer Privatsphäre. Dennoch erwartet das Volk, Prinz Alexander und Prinz Gabriel ab und an zu sehen. Mit dem Blick von hinten haben Sofia und Carl Philip einen guten Kompromiss gefunden.

Verwendete Quelle: Dana Press, Instagram

jre Gala

Mehr zum Thema