VG-Wort Pixel

Prinzessin Madeleine Prinzessin Leonore wird in Florida eingeschult

Prinzessin Leonore
Prinzessin Leonore
© Dana Press
Prinzessin Madeleines Tochter kommt in die Schule. Doch es gibt einen Wermutstropfen für die Kleine ...

Prinzessin Madeleine, 38, lebt mit ihrem Ehemann Chris O'Neill, 46, und den drei gemeinsamen Kindern in Florida. Der US-Bundesstaat gehört zu denjenigen Gebieten des Landes, die am stärksten vom Coronavirus betroffen sind. Die Familie geht deshalb kaum nach draußen, erklärt der Hof. Vorschulen und Kindergärten sind noch weitgehend geschlossen. Auf Prinzessin Leonore, sechs, die älteste Tochter von Madeleine und Chris, wartet jedoch der Schulbeginn. Damit stand das Paar vor der wichtigen Frage: Was tun? Jetzt bestätigte der Hof: Leonore wird eingeschult!

Prinzessin Madeleine und Chris O'Neill: Erster Schultag für Leonore

"Prinzessin Leonore wird in Florida mit der Schule beginnen, wo die Familie lebt und sich etabliert hat. Es gibt keine Pläne, das zu ändern. Derzeit gelten besondere Umstände wegen Corona, aber alle Kinder gehen in die Schule und in die Vorschule", sagt Hofinformationschefin Margareta Thorgren der schwedischen Zeitung "Expressen".

Prinzessin bekommt erstmal Fernunterricht

Wermutstropfen für Prinzessin Leonore: Wie "Expressen" weiter berichtet, wird  der Unterricht im Wohndistrikt der Royals mindestens bis Oktober als Fernunterricht stattfinden. Neue Freunde finden, auf dem Schulhof herumtollen, den Klassenraum und die Schule erkunden, mit einem Ranzen auf dem Rücken losziehen - auf all das wird Leonore vorerst verzichten müssen.

Zur Frage des Blattes, wie sich die Royals in der Krise verhalten, sagte Thorgren: "Sie halten Abstand. Die Kinder hatten Fernunterricht und sind nicht in die Vorschule und in den Kindergarten gegangen. Die Familie bleibt so viel wie möglich zu Hause."

Schulstreit in Florida

Nach Willen von US-Präsident Donald Trump, 74, Floridas Gouverneur Ron DeSantis , 41, und der Landesschulbehörde sollen alle Schulen im Staat ab August an fünf Tagen pro Woche Präsenzunterricht anbieten. Mit einem Anfang Juli aufgesetzten Erlass will man die Schulen im Notfall sogar dazu zwingen. Wer sich wehrt, dem droht die Streichung von finanziellen Mitteln. Zwar soll es in Florida auch digitalen Unterricht geben, doch die betroffenen Eltern müssen beraten, welche Methode ihr Kind wahrnehmen wird.

Es gehe darum, Eltern eine "gute Wahl zwischen Unterricht vor Ort oder weiterem Lernen auf Distanz" zu geben, verteidigte DeSantis am Mittwoch (12. August) seine Ansicht mit Blick auf den Unterricht über digitale Plattformen. Am Wohnort der Royals will man im Oktober entscheiden, wie es nach dem Fernunterricht weitergeht.

Floridas Lehrergewerkschaft FEA, die rund 140.000 Lehrende vertritt, klagte gegen den Beschluss von DeSantis und will die Wiedereröffnung verhindern. Ein Richter wies die beiden Parteien am Freitag (14. August) an, das Problem mit einer Mediation zu lösen. 

Verwendete Quelle: Dana Press, expressen.se, zeit.de, miamiherald.com

jre Gala

Mehr zum Thema