VG-Wort Pixel

Royals Sohn von Prinzessin Mette Marit und Prinz Haakon feiert Konfirmation

Sverre Magnus
Sverre Magnus
© Dana Press
Prinz Sverre Magnus wurde am heutigen Samstag (5. September) konfirmiert. Wie die Zeremonie unter den besonderen Gegebenheiten zur Coronazeit stattfand, verrät GALA.

Prinz Sverre Magnus, 14, hatte heute einen wichtigen Tag: Der Sohn von Prinzessin Mette-Marit, 46, und Prinz Haakon, 47, wurde am heutigen 5. September 2020 konfirmiert. In einer Mitteilung des Königshauses vom 13. August hieß es: "Der Prinz folgt dem Konfirmationsunterricht in der Asker-Gemeinde und der Konfirmationsgottesdienst findet in der Asker-Kirche statt. Danach gibt es in Skaugum ein kleineres, privates Abendessen." Die idyllisch gelegene Asker-Kirche liegt etwa 36 Kilometer nordwestlich von Oslo.

Diese Royals waren bei der Konfirmation dabei

Die Konfirmation wurde gemäß der Regeln zum Infektionsschutz mit weniger Gästen als gewöhnlich abgehalten. Nur 20 Personen seien eingeplant, bestätigte ein in Hofsprecher gegenüber Illu "Se og Hör" im Vorfeld. In der Kirche waren nur 16 Personen zugelassen. Anwesend gewesen sein sollen: 

  • König Harald und Königin Sonja
  • Prinz Haakon und Prinzessin Mette-Marit mit ihrer Tochter Prinzessin Ingrid Alexandra
  • Prinzessin Märtha Louise, Haakons Schwester, und ihre älteste Tochter Leah Isadora Behn
  • Mette-Marits Sohn Marius Borg Höiby und seine Freundin Juliane Snekkestad
  • Marit Tjessem, die Mutter von Mette-Marit 
  • Behn Per Höiby, Kristin Höiby und Espen Höiby, Mette-Maris Geschwister (letzterer ist Pate von Sverre Magnus)
  • Julia Höiby, Sverre Magnus' Cousine
  • Björn Stensland, Pate von Sverre Magnus
  • Marianne Gjellestad, Patin von Sverre Magnus

Sverre Magnus' royale Paten aus dem Ausland, Máxima der Niederlande, 49, Kronprinz Pavlos von Griechenland, 53, und Prinzessin Rosario von Bulgarien, 51, waren nicht dabei. Geschuldet ist dies aller Wahrscheinlichkeit nach dem Coronavirus.

Konfirmation rührt Mama Mette-Marit zu Tränen

Trotz der kleineren Zeremonie scheint der Gottesdienst vor allem Sverres Mama Mette-Marit stolz gemacht zu haben. Auf einigen Bildern ist zu sehen, dass die norwegische Kronprinzessin mehrmals mit den Tränen zu kämpfen hatte - vermutlich vor Rührung. 
 

Prinzessin Mette-Marit bei der Konfirmation ihres Sohnes Sverre Magnus
Prinzessin Mette-Marit bei der Konfirmation ihres Sohnes Sverre Magnus
© Dana Press

Auch bemerkenswert: Juliane Snekkestad, die Freundin von Mette-Marits Sohn Marius Borg Hoiby, war trotz limitierter Gästeanzahl mit in der Kirche. Es scheint immer ernster zwischen den beiden zu werden. Ob sie schon bald offiziell vorgestellt wird? 

Juliane Snekkestad kommt gemeinsam mit Königin Sonja
Juliane Snekkestad kommt gemeinsam mit Königin Sonja
© Dana Press

Darum fiel die Konfirmation von Prinz Sverre Magnus kleiner aus

Ebenso wie ihr Bruder ist auch Prinzessin Ingrid Alexandra, 16, in Asker zum Konfirmationsunterricht gegangen. Der Segnungsgottesdienst fand aber in sehr viel größerem Rahmen in der Schlosskapelle von Oslo statt. Das ist allerdings nicht etwa Zufall oder Corona geschuldet. Es war bereits von Anfang an klar, dass Prinz Sverre Magnus kleiner feiern wird. Immerhin wird Ingrid Alexandra einmal Königin von Norwegen.

"Die Feier ist aus diesem Grund nicht weniger wichtig, und sie werden garantiert eine ebenso schöne Feier für den Prinzen haben [wie für Alexandra]", ordnet Adelsexpertin Caroline Vagle von der Zeitung "Se og Hør" die Konfirmation von Sverre Magnus ein. 

Königin Sonja äußerte sich im Vorfeld gegenüber der Nachrichtenagentur "NTB" ebenfalls erfreut: "Das wird sehr gemütlich". Sie ergänzte: "Die Großeltern sind immer wieder erstaunt, wenn die Kinder wachsen und so groß werden. Jetzt beginnt ein neues Kapitel in seinem Leben."

Hier können Sie alle Bilder der intimen Konfirmations-Zeremonie anschauen:

Sverre Magnus ist derzeit die Nummer drei der norwegischen Thronfolge, aber kein Mitglied des Königshauses und kein Träger des Titels "Königliche Hoheit". Bereits bei der Geburt des Prinzen hatte König Harald, 83, zusammen mit den Eltern so entschieden. Das ermöglicht Sverre Magnus ein freieres Aufwachsen abseits royaler Pflichten. Er wird später somit selbst für seinen Lebensunterhalt sorgen müssen und keine Apanage bekommen.

Verwendete Quellen: nettavisen.no, Dana Press

jre Gala

Mehr zum Thema