VG-Wort Pixel

Prinzessin Victoria Vorbild für Estelle


Kurz vor ihrem Deutschlandbesuch am Dienstag hat Prinzessin Victoria von Schweden in einem Interview über die Zukunft ihrer Tochter Estelle und die Nachfolge für ihren Vater Carl Gustaf gesprochen

Prinzessin Victoria und Prinz Daniel werden am Dienstag (28. Januar) und Mittwoch (29. Januar) zu Besuch nach Deutschland kommen und die Städte Hamburg, Düsseldorf und Essen besuchen. Einen Tag vor ihrem Besuchsantritt veröffentlichte die "FAZ" ein Interview mit der 36-jährigen Thronfolgerin, in dem sie auch über die Zukunft ihrer knapp zweijährigen Tochter Estelle sprach. Die Kleine müsse sich daran gewöhnen, ein Leben im Rampenlicht zu führen, so Victoria, die es aus ihrer eigenen Kindheit selbst nicht anders kennt.

"Ich hoffe, wir werden in der Lage sein, ihr eine sichere und liebevolle Erziehung zu geben", so die Kronprinzessin laut der schwedischen Website "svenskdam.se", die Auszüge aus dem "FAZ"-Interview veröffentlichte. "Und ich hoffe, dass aus ihr ein selbstbewusster Mensch wird, der die Dinge sieht, wie sie sind." Etwas anderes bliebe der Kleinen auch nicht übrig: "Sie muss lernen, mit der Situation zu leben." Victoria glaubt jedoch, dass das Mädchen ganz natürlich in die Rolle hineinwachsen werde.

Bis dahin erfreuen sich Mutter und Tochter neben all den offiziellen Auftritten auch an den ganz gewöhnlichen Dingen, die Eltern und Kinder miteinander erleben. Beispielsweise, wenn Estelle sich wünscht, dass ihre Mama ihr aus den "Pippi Langstrumpf"-Büchern von Astrid Lindgren vorliest. "Als Mutter darf man wieder Kinderbücher lesen und so seine Kindheit erneut erleben. Das macht Spaß!" freut sich Victoria.

Auf die Umfragen angesprochen, nach denen die Schweden möglichst bald Victoria und ihren Mann Prinz Daniel auf dem Thron sehen wollen, wich die Tochter von König Carl Gustaf und Königin Silvia diplomatisch aus: "Mein Vater wird noch für viele Jahre Staatsoberhaupt bleiben", so die Schwedin. "Ich konzentriere mich auf meine Aufgaben als Kronprinzessin." Die führen sie nun erneut nach Deutschland, wo Victoria und Daniel zuletzt im Jahr 2011 zu Gast waren. Ihre Tochter lassen sie zu Hause in Schweden: Für die Kleine wäre der Aufenthalt, bei dem ihre Eltern eine Wirtschaftsdelegation begleiten, wohl ebenso anstrengend wie langweilig gewesen.

Auf das schwedische Thronfolger-Paar wartet ein straffes Programm: Los geht es am Dienstagmorgen mit einem Besuch im Hamburger Rathaus, wo die Fußverletzung, die sich Prinzessin Victoria vor einigen Wochen im Skiurlaub zugezogen hat, den obligatorischen Gang über die Rathaustreppe leider unmöglich machen wird. Während der darauf folgenden Konferenz "Moderne grüne Städte" in der Hamburger Handelskammer wird die Kronprinzessin aber sitzen können. Weiter geht es zu einer Ausstellung schwedischen Designs im Museum für Völkerkunde, gefolgt von der Präsentation des Stadtentwicklungsprojekts "HafenCity" inklusive anschließender Rundfahrt.

Am Nachmittag geht es für die Schweden weiter nach Düsseldorf, wo Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) das Paar vor der Düsseldorfer Staatskanzlei erwartet. Nach einem Abendessen auf Schloss Eller darf das Paar sich dann erst einmal ausruhen. Am folgenden Tag stehen noch Besuche im Düsseldorfer Rathaus sowie der schwedischen Firma Ericsson an, die in Düsseldorf einen deutschen Standort hat. Danach geht es weiter nach Essen: Die Stadt war im Jahr 2010 europäische Kulturhauptstadt - 2014 darf sich die schwedische Stadt Umeå mit dem Titel schmücken.

avo

Mehr zum Thema