Prinzessin Victoria: So gewann Herzogin Catherine ihr Herz

Herzogin Kate und Prinz William reisten mit heiklem Auftrag nach Schweden. Gut Wetter machen sollte vor allem sie – und die Fehler ihres ­Gatten ­ausbügeln

Kate ist weiterhin äußerst beliebt

Es gibt Missionen, die man nur einem einzigen Menschen im Königreich ­anvertrauen kann – einer Frau, die selbst aussichtslose Unterfangen ­mühelos in Erfolge verwandelt. ­Meghan Markle, dem neuen Liebling der Engländer? Nein, Prinz Harrys Braut absolviert öffentliche Auftritte zwar wunderbar, lächelt telegen und begeistert die Massen – von den diplomatischen Fähigkeiten ihrer Bald-Schwägerin Kate kann sie jedoch ­(bisher) nur träumen. Ein Informant aus dem Buckingham-Palast zu GALA: "Meghan Markle meistert das alles ganz gut. Aber Kates ruhige, bescheidene Art und ihr freundliches Auftreten, mit dem sie sich nie in den Vordergrund spielt, wird hier noch mehr geschätzt."

Kates jüngster Sympathie-Coup, der erst jetzt publik wurde: Im Sommer ließ sie sich anonym für den "Little Princess Trust" ihre Mähne ein Stück abschneiden. Die Organisation fertigt mit Spenderhaar Perücken für krebskranke Kinder an. Eine schöne Aktion!

Prinzessin Ariane

Sie fährt mit dem Fahrrad zur Schule

Prinzessin Ariane
Prinzessin Ariane macht es ihren älteren Schwestern nach und fährt an ihrem ersten Schultag nach den Ferien mit dem Fahrrad zur Schule.
©Gala

Kate meistert ihren Auftritt

Kates und Williams Auftrag in Schweden: Sympathiepunkte ­sammeln – der Brexit! Und das gelingt vor allem ihr vorbildlich. Wer dachte, dass die Herzogin den von der Queen angeordneten Besuch eher schlecht als recht oder übellaunig hinter sich bringt, liegt falsch. Als ­würden ihre Beine in den High Heels nicht schmerzen und die Strumpfhose nicht kneifen, schreitet die im achten Monat Schwangere am ersten Tag beim Spaziergang zum ­Nobelmuseum gut ­gelaunt die zahl­reichen Royal-Fans ab. So lange und plauderfreudig, dass es sogar der Gastgeberin, Kronprinzessin Victoria, zu viel ist. "Es wird alles prima, wenn unsere Gäste nur mal mit reinkommen", nörgelt diese angesichts der umjubelten Kate. Ooops. Teil zwei der Mission ist – ausgerechnet – Victoria selbst. Eine heikle Aufgabe wurde Kate übertragen: Sie soll die Thronfolgerin für sich ­gewinnen. Und alte Wunden heilen.

Was ist da los?

Das Verhältnis von Victoria und William sei "zerrüttet", enthüllte die schwedische Royal-Expertin Karin Lenmor vor Kurzem in ihrer Kolumne in der Zeitung "Expressen". Fakt ist, dass die beiden trotz entfernter verwandtschaftlicher Bindung bislang keinerlei Beziehung pflegen. Die Animosität ­begründet angeblich, dass zu Victorias Hochzeit nur die dritte Garde der Brit-­Royals, Prinz Edward und Gattin Sophie, anreiste, während umgekehrt Victoria höchstselbst bei Kate und William mitfeierte. Ein Ende der Eiszeit wird als so wichtig erachtet, dass Williams Pressesprecher Jason Knauf dazu im Vorfeld sogar ein Statement abgab: "Diese Reise ist eine Chance für Ihre Hoheiten, eine enge Verbindung mit den Royals anderer Länder aufzubauen – speziell mit den Königlichen ihrer Generation, mit denen sie ihr ganzes Leben lang zu tun haben werden." Eine solche Beziehung baue man am besten vor Ort auf, fügte Knauf hinzu. Was so viel heißt wie: Kate muss ran. Für Schmeichel-Offensiven ist die Geheimwaffe der Windsors nun mal geeigneter als der zurückhaltende William.

Intensive Gespräche

Ihren wichtigen Job meistert die Herzogin mit Bravour. Schon am ersten Abend, beim Dinner in der Britischen Botschaft, sucht die mittags noch so ungeduldige Victoria immer wieder Kates Nähe. Fotos zeigen die beiden im intensiven Gespräch, während Prinz William sie erstaunt und sichtlich froh aus dem Hintergrund ­beobachtet. Und am nächsten Tag – bravo, Kate – begrüßen sich die Frauen mit Küsschen. Läuft doch.

Termine von Catherine + William

Das stand 2018 in ihrem Terminkalender

Herzogin Catherine und Prinz William

Sie ist auf der Suche nach Vertrauten

Ihren innigsten Wunsch möchte sich Kate auf dem Trip nach Schweden und Norwegen quasi nebenbei erfüllen: Freundinnen finden. ­Damit sieht es in ihrem Leben derzeit mau aus. Die Ehe mit dem englischen Thronerben hat die Reihen ihrer früher zahlreichen Bekanntschaften empfindlich ausgedünnt. Heute trifft sich Kate ausschließlich mit ihrer eigenen Familie oder der königlichen Verwandt­schaft. Wer würde ihr abgeschottetes und elitäres Dasein auch sonst verstehen? Ideal als Vertraute erscheinen da Victoria und Mette-Marit. Die Kronprinzessinnen pflegen, wie in den skandinavischen Königshäusern üblich, engen Kontakt, telefonieren und sehen sich häufig. Zu runden Geburtstagen reist meist die gesamte Königs­familie ins jeweilige Nachbarland. Kate und William waren bei solchen "Familientreffen" bislang außen vor. Auch das soll sich nun ändern.

Next Generation: In Norwegen flaniert Kate mit dem Kronprinzenpaar ­Mette-Marit, 44, und Haakon, 44, ­sowie Thronerbin Ingrid ­Alexandra, 14, durchs tief ­verschneite Oslo

Madeleine bleibt außen vor

Eine Prinzessin, die so gerne ihre Freundin wäre, wurde von Kate übrigens bisher verschmäht: Victorias Schwester Madeleine. Die ebenfalls mit dem dritten Kind Schwangere lebt isoliert in London. Sie würde es lieben, ein Playdate mit Kate und ihren Kindern zu haben, sagte Madeleine schon vor über einem Jahr. Ein Wink mit dem Zaunpfahl, doch passiert ist – nichts. Ärgerlich für Madeleine: Kates Auftritt in Schweden konnte sie nicht live miterleben, weil ihr Baby täglich kommen kann. Das Schicksal gibt ihr trotzdem eine zweite Chance. Wie es heißt, plant Victoria einen Gegenbesuch im Kensington-Palast. Und beim Afternoon-Tea der neuen Freundinnen ­Victoria und Kate wird sich sicher auch ein Plätzchen für Madeleine finden.

Fashion-Looks

Der Style von Herzogin Catherine

Am dritten Tag ihrer Pakistanreise reisen Herzogin Catherine und Prinz William in den Norden des Landes. Sie trägt einen hellbraunen Midirock und eine dunkelbraune Bluse, darüber hat sie sich eine coole Lederweste geworfen. Coole Stiefel mit Fransen machen den Look perfekt. 
Dazu trägt die Herzogin auffällige goldene Ohrringe von Missoma für rund 130 Euro. Traditioneller Kopfschmuck mit pinken Federn setzt einen farbigen Akzent zu den sonst gedeckten Tönen. 
Am Abend zuvor zeigte sie sich glamourös und elegant. In einer glitzernden, dunkelgrünen Robe von Jenny Packham setzt Catherine ihre zierliche Figur in Szene. Um den Look dem Anlass entsprechend aufzuwerten, trägt sie eine bestickte Stola. 
Ihr brünettes Haar hat sie - wie auch schon tagsüber - halb hochgesteckt und den unteren Teil in leichte Locken gedreht. 

595

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals