VG-Wort Pixel

Prinzessin Victoria, Madeleine, Estelle + Co. So hoch sind die Anforderungen an die Nannys der Royals

Prinzessin Estelle und Prinz Oscar mit Nanny Elvira beim "Victoria-Konzert" am 14. Juli 2022 in der Burgruine von Schloss Borgholm, Öland, Schweden
Prinzessin Estelle und Prinz Oscar mit Nanny Elvira beim "Victoria-Konzert" am 14. Juli 2022 in der Burgruine von Schloss Borgholm, Öland, Schweden
© Dana Press
Kaum jemand kennt die Royals so gut wie ihre Nannys. Schon Carl Gustaf zeigte sich als kleiner Junge stolz mit seinen Kindermädchen. Die Tradition setzt sich bis heute fort. So wurden auch die Nannys von Prinzessin Victoria und Prinzessin Madeleine sowie die ihrer Kinder zu echten Familienmitgliedern.

Sie stehen den royalen Sprösslingen so nah wie sonst nur ihre Eltern, behüten, beschützen und erziehen sie, während sich ihre Eltern wichtigen Aufgaben im Dienste der Krone widmen: Die Nannys der Königsfamilien müssen hochqualifiziert und verlässlich sein. So sind auch die Kindermädchen der schwedischen Royals enge Vertraute. Von König Carl Gustaf, 76, über Prinzessin Victoria, 45, und ihren Kindern Prinzessin Estelle, 10, und Prinz Oscar, 6, bis hin zu Prinzessin Madeleine, 40, und ihren Kindern Prinzessin Leonor, 8, Prinz Nicolas, 7, und Prinzessin Adrienne, 4 – sie alle lieben ihre Nannys. 

Prinzessin Victorias Nanny kümmert sich auch um Estelle und Oscar

Vergleichbar mit einem klassischen Nine-to-five-Job ist die Arbeit der Kindermädchen allerdings nicht. Hier ist Flexibilität gefragt. Journalistin Barbro Hultman erklärte einst gegenüber "Expressen": "Das Königspaar arbeitet nicht von neun bis fünf Uhr und kann dann zu Hause sein und mit den Kindern spielen." Vielmehr arbeiteten sie von sieben Uhr morgens bis fünf Uhr nachmittags und müssten dann "abends um sieben wieder los". So sind die Nannys für einen reibungslosen Tagesablauf der Royals unverzichtbar.

Wer denkt, dass die Tätigkeit mit der eines Babysitters vergleichbar sei, der irrt. Die Angestellten müssen starke Nerven haben. "Es ist einer der härtesten Jobs, die man haben kann", so Hultman weiter. Immerhin handelt es sich bei den Kindern, um die sie sich täglich kümmern, potentiell um die zukünftige Königin oder den künftigen König. Das erhöht den Druck auf das Personal. "Diesen Kindern darf nichts passieren. Es besteht ein nationales Interesse daran, dass sich diese Kinder wohlfühlen, gut gekleidet sind und nicht pinkeln müssen", führt die Journalistin aus. 

Hohe Anforderungen an die Nannys der Royals

Die große Verantwortung der Erziehung der Königskinder lastet meist jedoch glücklicherweise nicht nur auf den Schultern einer Person. Um die Kinder von Kronprinzessin Victoria kümmern sich gleich mehrere Nannys. So zählte man direkt nach Estelles Geburt zunächst auf die Expertise von Victorias Kindermädchen, Elisabeth Zimmermann. Bis heute springt die inzwischen über 70-Jährige ein, wenn Not am Mann ist. So wurde sie beispielsweise 2017 mit Prinz Oscar bei den Feierlichkeiten zu Victorias Namenstag gesichtet.

Sonst ist aber aktuell die Schwedin Frida Jenny Elvira Ramström, 27, genannt Elvira, für die beiden Kinder zuständig. Ihre Vorgängerin Isabelle Welch stammte aus England und brachte Estelle im Alltag auf natürliche Weise bei, Englisch zu sprechen. Auch die Australierin Katie Millington, die im November 2016 die Familie verließ, um in ihre Heimat zurückzukehren, half bei der bilingualen Erziehung. Die Schwedin Adeline Petterson ist seit Juni 2013 für die Mini-Royals verantwortlich und teilt sich die Arbeit mit der Australierin Philippa, deren Nachname nicht bekannt ist. Letztere wurde 2018 am Victoriatag erstmals mit dem royalen Nachwuchs gesehen. 

Welch hohe Anforderungen an die Nannys der Königskinder gestellt werden, ging 2013 aus einer Stellenanzeige hervor, die die britische Agentur "Eden Nannies & Maternity" veröffentlichte. Daraus gingen auch Infos über die Anstellung für die damals knapp einjährige Estelle hervor. Angeboten wurde eine "fantastische Gelegenheit" für eine "offene, aktive und erfahrene Nanny". Unbedingt erforderlich sei dabei Flexibilität, da beide Elternteile unregelmäßige Arbeitszeiten hätten und häufig unterwegs seien. Das Kindermädchen dürfe die Royals auf Reisen begleiten, zitierte "Expressen" damals aus der Annonce. Untergebracht würden sie in einer separaten Wohnung im Zuhause des Paares – natürlich mit eigenem Eingang. Nichtrauchen sei Voraussetzung. Die Tätigkeit würde mit 6.000 SEK, umgerechnet etwa 555 Euro vergütet – Unterkunft und Verpflegung inklusive.

Verwendete Quelle: Dana Press, expressen.se

spg Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken