VG-Wort Pixel

Prinzessin Victoria Besuch in New York steht noch aus


Prinzessin Victoria hat ihre Schwester Madeleine nach der Geburt deren Tochter Leonore immer noch nicht in New York besucht. Gala.de verrät, was dahinter stecken könnte

Die kleine Prinzessin Leonore ist nun schon fast sieben Wochen alt und Prinzessin Victoria von Schweden hat sich bislang noch nicht die Zeit genommen, ihre Nichte persönlich auf der Welt zu begrüßen. Ihr Besuch bei Prinzessin Madeleine und deren Mann Chris O'Neill in New York steht nach wie vor aus. Und das, obwohl Prinzessin Victoria nach der Geburt ihrer Nichte gesagt hatte, dass sie und ihre kleine Tochter Estelle es gar nicht erwarten könnten, den Familienzuwachs kennenzulernen. Ein offizieller Grund für Victorias Fernbleiben wurde nicht genannt, dafür kursieren umso mehr Gerüchte.

Am prall gefüllten Terminkalender kann es schon einmal nicht liegen, dass Prinzessin Victoria noch nicht in New York war. Zwar hatte sie laut der Website des schwedischen Hofs kurz nach der Geburt der kleinen Prinzessin viele Termine, seit etwa einer Woche hat Prinzessin Victoria aber Luft - für einen Kurztrip zu Prinzessin Madeleine und ihrer Familie hätte die Zeit ausgereicht.

Ihren letzten offiziellen Termin hat Prinzessin Victoria am 27. März in einem Kraftwerk in Oskarshamn wahrgenommen, seitdem hatte sie frei. Die Zeit verbrachte sie mit Prinz Daniel und Prinzessin Estelle: Die kleine Familie weihte ihr neues Sommerhäuschen auf der Ostseeinsel Öland ein. Wie die schwedische Frauenzeitschrift "Svensk Damtidning" berichtet, wurde die royale Familie am Samstag (5. April) beim Einkaufen in einem Supermarkt im Städtchen Borgholm gesichtet, soll sich aber schon seit dem 28. März - also über eine Woche lang - dort aufgehalten haben.

Gerüchten zufolge ist es allerdings auch nicht der Zeitfaktor, der die Schwestern entzweit. Wie diverse Magazine in der jüngsten Vergangenheit berichteten, sollen sich Prinzessin Victoria und Prinzessin Madeleine zerstritten haben. Grund dafür ist angeblich die Tatsache, dass Prinzessin Madeleine sich dazu entschlossen hatte, ihre Tochter in New York zur Welt zu bringen. Bei vielen Fans des schwedischen Königshauses hat die jüngste Tochter von König Carl Gustaf und Königin Silvia seitdem einen schweren Stand. Dass Prinzessin Victoria darüber auch so verärgert ist, dass sie ihre Nichte nicht besuchen will, ist aber kaum vorstellbar - schon gar nicht, weil solche Streitigkeiten am Hofe in der Regel nicht in der Öffentlichkeit ausgetragen werden.

In den einschlägigen Blättern wird noch ein weiterer - weitaus erfreulicherer - Grund für Victorias Reise-Unwilligkeit angeführt: Angeblich soll die Kronprinzessin schwanger sein. Ein Langstreckenflug wie der nach New York könnte in den ersten drei Monaten einer Schwangerschaft zu viel für eine werdende Mutter sein. Passend dazu trug die 36-Jährige bei ihren letzten öffentlichen Auftritten Kleider und Blusen, die auffällig locker über den Bauch fielen. Was allerdings gegen dieses Gerücht spricht: Mitte März reiste die Prinzessin nach Ghana und Tansania - ein Flug dorthin dauert ungefähr ebenso lang wie eine Reise in die USA.

In dem Bericht der "Svensk Damtidning" wird darüber spekuliert, ob Prinzessin Victoria die nahe Zukunft für einen Familienbesuch in New York nutzen wird. Der Terminkalender der schwedischen Thronfolgerin weist nämlich auch in den kommenden Tagen ein paar Lücken auf: Erst am 15. April muss Prinzessin Victoria ihren nächsten Termin wahrnehmen, über die Osterfeiertage hat die gesamte schwedische Königsfamilie frei. Prinz Daniel hat danach seinen ersten Termin am 22. April, Prinzessin Victoria erst am 23. April.

Möglich wäre allerdings auch, dass Prinzessin Madeleine selbst nach Stockholm reist. Der lange Flug würde sich für sie gleich doppelt lohnen: Der schwedische König Carl Gustaf feiert am 30. April seinen 68. Geburtstag.

dlö Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken