VG-Wort Pixel

Prinz Daniel + Prinzessin Victoria Das sind die Reaktionen auf ihr Scheidungsstatement

Bei einem Empfang für geladene Gäste anlässlich des 75. Geburtstags der Königin
Prinz Daniel und Prinzessin Victoria wollen den Spekulationen um ihre kriselnde Beziehung ein Ende machen.
Mehr
Mit diesem Instagram-Post sorgen Prinzessin Victoria und Prinz Daniel für eine kleine Sensation: Nach wochenlangen Spekulationen um eine Scheidung melden sie sich kurzerhand selbst zu Wort. Eine Reaktion, mit der sie vor allem ihre Fans schwer beeindruckt haben.

Eigentlich gelten Prinzessin Victoria, 44, und Prinz Daniel, 48, als ein absolutes Traumpaar. Doch in den letzten Wochen sind dunkle Wolken über ihrem Liebesglück aufgezogen. Grund sind die anhaltenden Gerüchte über eine Ehekrise, die von dem schwedischen Online-Magazin "Stoppa Pressarna" verbreitet werden. Sogar von einer Scheidung war die Rede.

Prinzessin Victoria und Prinz Daniel melden sich zu Wort

Nachdem zuerst die Pressesprecherin des Hofes, Margareta Thorgren, die Gerüchte dementierte, meldete sich wenig später auch das Ehepaar selbst zu Wort. Eine absolute Überraschung, zuvor haben sich Victoria und Daniel nie zu Schlagzeilen rund um ihre Familie geäußert. Doch dieses Mal ist es anders. Ernster.

"Wir sind darauf aufmerksam geworden, dass es eine weitverbreitete negative Publicity über unsere private Beziehung gibt. Es werden Behauptungen über Betrug in der Beziehung und eine bevorstehende Scheidung verbreitet. Normalerweise äußern wir uns nicht zu Gerüchten und Spekulationen. Um unsere Familie  zu schützen, möchten wir jedoch ein für alle Mal klarstellen, dass die Gerüchte, die jetzt verbreitet werden, völlig unbegründet sind", heißt es in der offiziellen Mitteilung von Prinzessin Victoria und Prinz Daniel, die auf dem Instagram-Account der schwedischen Königsfamilie veröffentlicht wurde.

Ein Statement, das binnen weniger Minuten durch die Welt ging, und etliche Reaktionen hervorgerufen hat. Fans des Paares verurteilen unter dem Instagram-Post die Verbreitung der Gerüchte durch "Stoppa Pressarna" aufs Schärfste und sprechen Victoria und Daniel Mut zu. "Jeder normale Mensch versteht, dass es sich um Gerüchte handelt. Es ist eine Schande, dass die Presse das so sehen muss", schreibt ein User, eine andere kommentiert: "Ich hoffe, Sie verklagen die Zeitung, die diese Gerüchte in Umlauf gebracht hat!" Wieder andere bringen ihre Bewunderung für die Royals zum Ausdruck und bezeichnen Victoria und Daniel als "tolles Paar" und beteuern, dass sie "immer auf ihrer Seite" stehen werden.

Scheidungsgerüchte verbreiteten sich rasant

"Vor etwa zwei Wochen begannen seriöse Medien sich zu melden, um Fragen zu stellen und Informationen zu überprüfen", erklärt Hofinformationschefin Margareta Thorgren die Entwicklung der negativen Schlagzeilen gegenüber der schwedischen Zeitung "Expressen". "Das war ungewöhnlich, denn es handelte sich nicht um eine einzelne Redaktion, sondern um viele Redaktionen, die sich mit der gleichen Frage an uns wandten. Die Medien haben sich zwei-, drei-, vier- und fünfmal an uns gewandt", sagt Thorgren und betont: "Wir wissen nicht, wie es dazu kommen konnte, dass diese falschen Gerüchte in den Nachrichtenredaktionen eine so unglaubliche Wendung nahmen. So etwas habe ich in meinen 30 Jahren in der Kommunikationsbranche noch nie erlebt." Es scheint, als habe jemand "die Absicht", falsche Nachrichten zu verbreiten. Besonders beunruhigend: "Wir kennen die Quellen der Redakteure nicht", so Thorgren.

Prinzessin Victoria und Prinz Daniel von Schweden

Ein Grund, wieso sich Prinzessin Victoria und Prinz Daniel schlussendlich persönlich zu Wort gemeldet haben, behauptet Johan T. Lindwall, Chefredakteur der Zeitung "Svensk Damtidning": "Ich weiß, dass der Hof seit einigen Wochen darüber spricht, wie damit umzugehen ist. Es sind ohne Zweifel Victoria und Daniel selbst, die genug von der Verbreitung der Gerüchte haben und sich nun für diesen Schritt entschieden haben."

"Royals sollten eigentlich nicht auf Klatsch und Tratsch reagieren"

Diese Stellungnahme ist "im schwedischen Kontext absolut einzigartig", findet auch Hofexperte Roger Lundgren. Die Tatsache, "dass das Kronprinzenpaar selbst unterschreibt" und "die sozialen Medien auf diese Weise nutzt", sei eine große Überraschung. Auf der offiziellen Website des Königshauses wurde das Dementi nie veröffentlicht. Eine Ausnahme, die laut Lundgren nur gemacht wurde, weil Victorias Familienglück auf dem Spiel stand. "Royals sollten eigentlich nicht auf Klatsch und Tratsch reagieren, und das Kronprinzessinnenpaar hätte sich vielleicht nicht so verhalten, wenn es um ein anderes Gerücht gegangen wäre, aber hier geht es darum, eine Familie zu sein", erklärt der Hofexperte.

Schließlich ist vor allem Prinzessin Estelle, 9, mittlerweile in der Lage zu lesen und könnte entweder selbst auf die Berichte stoßen oder von Schulfreund:innen darauf aufmerksam gemacht werden. Ein Grund mehr, wieso die Gerüchte so schnell wie möglich im Keim erstickt werden sollen.

Verwendete Quellen: teda.dk, instagram.com, svenskdam.se, expressen.se

aen Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken