VG-Wort Pixel

Prinzessin Victoria + Prinz Carl Philip Vererben sie ihr Handicap an ihren Nachwuchs weiter?


Bereits in der zweiten Generation sind die schwedischen Royals von einer Erbkrankheit betroffen. Werden Victoria und Carl Philip diese ebenfalls weitergeben?

Momentan dürften sich die schwedischen Royals im absoluten Babyglück befinden. Schließlich befinden sich in ihren Rängen gleich zwei schwangere Prinzessinnen. Während Thronfolgerin Victoria bereits im September ihre zweite Schwangerschaft verkünden ließ, zog ihr jüngerer Bruder Carl Philip nur einen Monat später mit einer ähnlichen Neuigkeit nach. Mit Ehefrau Sofia erwartet er im kommenden Jahr den ersten gemeinsamen Nachwuchs.

Doch noch etwas haben der Prinz und seine Schwester gemeinsam: Sie beide leiden unter Dyslexie, einer angeborenen Lese-, Schreib- und Verstehschwäche.

Von Generation zu Generation

Mit ihrem Handicap stehen die zwei Royals in ihrer Familie jedoch nicht alleine da. Die Dyslexie haben sie vermutlich von ihrem Vater, König Carl Gustaf, geerbt. Dieser ist ebenfalls von der Erbkrankheit betroffen. Carl Philip erklärte in einem Interview selbst dazu: "Dyslexie ist in erster Linie genetisch veranlagt, mein Vater hat sie und Victoria auch." Es ist also nicht ausgeschlossen, dass auch kommende Generationen in der Schweden-Familie empfänglich für diese Störung sein werden.

Ihre Dyslexie ist jetzt kein Problem mehr

Die Freude über die Geburt der kleinen Royals sollte die Erbkrankheit dennoch nicht mindern - nicht einmal im Geringsten. Schließlich haben Prinzessin Victoria als auch Prinz Carl Philip in den vergangenen Jahren bewiesen, dass selbst Reden keine Hindernisse für sie darstellen. Ansprachen bei offiziellen Auftritten lernen sie einfach auswendig. Sie wissen, mit ihrer Buchstaben-Schwäche umzugehen. "Es mag nach einem kleinen Problem aussehen, aber das ist es nicht", erklärte die schwedische Kronprinzessin vor einigen Jahren während eines Vortrags an der Universität von Örebro.

Erbkrankheit hin oder her - das doppelte Babyglück dürfte in Schweden also unter keinen Umständen getrübt werden!

ter / Gala

Mehr zum Thema