VG-Wort Pixel

Prinzessin Sofia im Interview "Es brach mir das Herz"

Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip wurden durch die anfänglichen Schwierigkeiten noch enger zusammengeschweißt.
Mehr
Prinzessin Sofia spricht in einer neuen TV-Dokumentation offen über die Schwierigkeiten als Frau an der Seite von Prinz Carl Philip.

Sofia Hellqvist musste sich vielen Vorurteilen stellen, nachdem der schwedische Hof im Juli 2010 ihre Liebesbeziehung zu Prinz Carl Philip, 41, bekanntgegeben hatte. Als Ex-Bikini-Model und ehemalige Teilnehmerin der Reality-TV-Show "Paradise Hotel" schien sie nicht die beste Besetzung als Prinzessin zu sein und bot der Öffentlichkeit damit reichlich Angriffsfläche. In der neuen TV-Dokumentation "Princess Sofia - Project Playground" spricht Sofia mit Journalistin Renée Nyberg offen über diese Schattenseite ihres Lebens.

Prinzessin Sofia gibt ehrliches Interview

"Das Schwierigste war, alle Erwartungen zu erfüllen. Die Menschen beurteilten mich hart von außen. Es war, als ob sie die Dinge negativ sehen wollten. Egal, wie sehr ich mich anstrengte, es schien nicht auszureichen" sagt Sofia. "Es hat mich stark beeinflusst. Ich habe nicht verstanden, dass die Menschen so viel Hass empfanden."

Besonders ein Gerücht schmerzt die 35-Jährige: dass ihr Engagement für "Project Playground" nicht von ihr ausgegangen ist, sondern vom Königshaus mit dem Ziel, Sofias Ruf zu verbessern.

Das brach mit das Herz

offenbart Sofia in der TV-Dokumentation. Ob sie damals Hilfe bekommen habe und mit jemandem habe reden können, will die Reporterin wissen. "Ja, vor allem mit meiner Familie, und natürlich mit Carl Philip, sonst hätte es nicht funktioniert. Wir sind gut darin, miteinander zu reden", antwortet Sofia.

Auch der Prinz meldet sich in der Doku zu Wort. Über die damaligen Vorurteile gegen Sofia sagt er: "Es war so ungerecht." Er habe zwar erwartet, dass Sofia nicht von jedem mit offenen Armen empfangen werde, aber "Nicht auf diesem Niveau. Ich dachte, es gäbe mehr Verständnis und Akzeptanz." Nur zusehen und seiner Freundin nicht helfen zu können fiel ihm schwer, deutet er an.

Heute, zehn Jahre später, hat sich Sofia zu einem angesehenen Mitglied der Königsfamilie entwickelt und ihren Kritikern den Wind aus den Segeln genommen.

Sofia und Project Playground

Project Playground ist eine Fundraising-Stiftung, die sich dafür einsetzt, die Lebenschancen von Kindern und Jugendlichen durch entwicklungsanregende Aktivitäten, psychosoziale Unterstützung und familienstärkende Arbeit zu verbessern. Project Playground ist seit 2010 in den südafrikanischen Shantytowns und seit 2016 in Hallonbergen in Schweden tätig.

"Princess Sofia - Project Playground" wird am Donnerstag, den 3. September um 21.00 Uhr auf TV4 und TV4 Play ausgestrahlt. Sofia spricht darin über ihr persönliches Engagement für betroffene Kinder, ihre eigenen Überlegungen zur Elternschaft und zum Leben in der Öffentlichkeit.

Verwendete Quelle: Dana Press, press.tv4.se

jre Gala

Mehr zum Thema