VG-Wort Pixel

Prinzessin Sofia Wieso ihr erstes Jahr mit Baby Julian nicht leicht war

Prinzessin Sofia
© Dana Press
Baby Julian wird ein Jahr alt! Doch rückblickend waren die vergangenen Monate besonders für Prinzessin Sofia nicht die einfachsten. Wir erklären, warum.

Am 26. März 2022 wird es zu Hause bei Prinzessin Sofia, 37, und Prinz Carl Philip, 42, sicher etwas turbulenter als gewöhnlich zugehen, immerhin feiert ihr jüngster Sprössling Prinz Julian dann seinen ersten Geburtstag. Hinter dem Elternpaar liegen jedoch herausfordernde erste Monate mit ihrem dritten Sohn – vermutlich das schwierigste erste Jahr mit Baby, vor allem für Mama Sofia.

Prinzessin Sofia: Bereits ihre dritte Schwangerschaft war von Sorgen geprägt

Inmitten eines erneuten Corona-Lockdowns wurde Prinzessin Sofia Ende März 2021 zum dritten Mal Mutter. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie neun Schwangerschaftsmonate im Ausnahmezustand hinter sich gebracht. Ständig soll sie angespannt gewesen sein, sah bei ihrer Arbeit als Pflegehilfskraft im Stockholmer Sophiahemmet Krankenhaus sicherlich schwer zu verdauende Szenen und infizierte sich im November 2021 auch noch mit dem tückischen Virus.

Hinzu kamen die vermutlichen Sorgen um ihr ungeborenes Kind. Glücklicherweise ging alles gut aus, Sofia und Carl Philip, der sich ebenfalls infizierte, hatten lediglich "leichte Grippesymptome", erklärte der Hof. Prinz Julian war wohl auf.

Sofias erstem Babyjahr mit Julian fehlte die Unbeschwertheit

Auch dem darauffolgenden ersten Jahr mit ihrem royalen Spross fehlte die Unbeschwertheit. Ellen Myrgård Lindén, langjährige Reporterin der schwedischen Zeitung "Svensk Damtidning" stellt fest:

"Wie viele andere Mütter von Kleinkindern, die mitten in der Pandemie ein Kind bekommen haben, konnte [auch] Sofia nicht genau das tun, was sie während ihres Mutterschaftsurlaubs tun wollte. Natürlich haben die Angst vor Ansteckung und das Leben ohne die großen Familienfeiern und Babypartys dieses erste Jahr anders aussehen lassen als die [ersten Monate] mit [ihren anderen beiden Söhnen] Alexander und Gabriel."

Absage von Festen, Reisen, Veranstaltungen und die Sorge um die Familie

Prinz Julians Taufe im August 2021, eigentlich ein Großereignis, musste im kleinen Rahmen stattfinden. Immer wieder verschwand Prinzessin Sofia in den vergangenen Monaten von der Bildfläche, musste aus Vorsicht vor einer Ansteckung öffentliche Termine an der Seite ihres Mannes absagen, machte sich rar. So fiel ihre Afrikareise aus, die die dreifache Mutter in den vergangenen Jahren meist im Januar unternahm, um ihre Stiftung Project Playground zu besuchen.

Während Carl Philip alleine auf roten Teppichen royale Präsenz zeigen musste, verbrachte Sofia an der Seite ihrer Nanny vermutlich viel Zeit zu Hause mit ihren drei Jungs. Hinzu kamen die Sorgen um die Familie.

Prinzessin Sofia

Nicht nur Prinzessin Victoria, 44, und Prinz Daniel, 48, infizierten sich erneut mit dem Coronavirus, auch König Carl Gustaf, 75, und Königin Silvia, 78, traf es gleich zweimal, zuletzt im Januar 2022. Auch diese Infektionen verliefen glücklicherweise allesamt mild, wie der Palast bestätigte. Doch die Unbeschwertheit ist – wie bei allen Menschen – in den letzten Jahren verloren gegangen.

Verwendete Quellen: Dana Press, svenskdam.se

jse Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken