VG-Wort Pixel

Prinzessin Sofia Erster Soloauftritt als Prinzessin

Prinzessin Sofia
© Dana Press
Auch mit neuem Titel widmet sich Prinzessin Sofia alten Lieblingsprojekten. Ihr erster Soloauftritt führte sie deswegen, im Rahmen ihrer Charityarbeit für "Project Playground", zur Jugendorganisation "Lugna Gatan"

Neuer Titel, altes Engagement: Prinzessin Sofia kümmert sich weiterhin um die von ihr mit ins Leben gerufene Charity "Project Playground". Die aktive Arbeit hat sie vor ihrer Hochzeit mit Prinz Carl Philip zwar unter anderem in die Hände ihrer Schwester Lina Hellqvist gelegt. Als Ehrenpräsidentin liegen ihre viele der gestarteten Initiativen aber offensichtlich weiter sehr am Herzen. Und in der neuen Prinzessin von Schweden haben die unterstützten Organisationen eine prominente Botschafterin, die jede Menge Publicity bringt.

Am Mittwoch (19. August) absolvierte sie bei einer Diplomverleihung, die die Jugendorganisation "Lugna Gatan" (etwa: "Ruhige Straße") durchführte, ihren ersten Soloauftritt als Prinzessin. Mit sichtbarer Urlaubsbräune und in einer Kombination aus ärmelloser Turtelneck-Bluse und dunkler Hose erschien die 30-Jährige und hielt eine emotionale Ansprache. Das berichtet "Svenskdam". Hierin habe sie unter anderem von eigenen Erfahrungen mit Gewalt in südafrikanischen Townships berichtet: "Ich habe persönlich [bei der Arbeit für 'Project Playground', d. Redaktion] gesehen, wozu die Aktivität von Gangs führen kann." Es sei ein "fragiles Gleichgewicht" zwischen Leben und Tod, auf dem junge Leute balancierten.
Bei "Lugna Gatan" absolvierten Jugendliche aus Langa (Südafrika) ein Training, zu dessen erfolgreichem Abschluss ihnen Prinzessin Sofia herzlich gratulierte.

Legerer Auftritt

Zwei Tage zuvor hatte Prinz Carl Philips Frau im schwedischen Husby, einem Stadtbezirk von Stockholm, ein bisschen inoffizieller die Arbeit für eine von "Project Playground" unterstützte Organisationen weitergeführt. Dabei posierte sich auch bereitwillig für gemeinsame Fotos mit Jugendlichen und Betreuern. Genauso hatte sie es schon früher gemacht, und daran soll sich scheinbar nichts ändern. Obwohl sie nun eben zur königlichen Familie gehört und einen Titel trägt.

Prinzessin Sofia (4. v. l.) posiert in der "Project Playground"-Jacke gemeinsam mit Jugendlichen für ein Erinnerungsfoto, das bei Instagram gepostet wird.
Prinzessin Sofia (4. v. l.) posiert in der "Project Playground"-Jacke gemeinsam mit Jugendlichen für ein Erinnerungsfoto, das bei Instagram gepostet wird.
© instagram.com/fryshusethusby/

Respekt von der Schwiegermutter

Mit ihrer 2010 ins Leben gerufenen Charity hat sich Prinzessin Sofia bereits den Respekt von Schwiegermutter Königin Silvia verdient. Gemeinsam mit Tochter Madeleine betreut sie die "World Childhood Foundation", die sich weltweit für die Rechte von Kindern einsetzt.

Ob sich die Neu-Prinzessin künftig in der königlichen Familie vor allem für Kinder- und Jugendbelange einsetzen wird, bleibt abzuwarten. Meist ist es in den royalen "Familienfirmen" so, dass jedes Mitglied sich für mehrere Hauptprojekte schwerpunktmäßig engagiert und hier Schirmherrschaften übernimmt. Dies könnten Themen des Natur- und Umweltschutzes sein, Architektur, Sport oder eben Heranwachsende. Prinz Carl Philip beispielsweise unterstützt aktiv die Belange von Menschen mit Lese- und Rechtschreibschwäche, da er selbst davon betroffen ist.

Gala

Mehr zum Thema