VG-Wort Pixel

Prinzessin Sofia + Prinz Carl Philip Das kostet die Schweden ihr zweites Kind

Prinzessin Sofia + Prinz Carl Philip
© Dana Press
Eigentlich freuen sich die Schweden mit Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip aufs zweite Baby. Gleichzeitig steigt aber die Sorge, was der neue royale Nachwuchs kosten wird und ob die Apanage für die Royals steigen muss

Die Kinderschar um das schwedische Königspaar wächst beständig, Silvias und Carl Gustafs sechstes Enkelkind hat sich bereits angekündigt, denn Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip werden im Herbst zum zweiten Mal Eltern.

Wenn Nachwuchs in einem Königshaus erwartet wird, sorgt sich der Steuerzahler gerne um die Kosten, die der royale Sprössling in Form von steigender Apanage mit sich bringen könnte.

In Schweden erblickten in den vergangenen Jahren so viele kleine Prinzen und Prinzessinnen das Licht der Welt, dass die finanzielle Seite immer wieder in den Fokus gerät. Aber König Carl Gustafs Untertanen können sich beruhigen: Sofias und Carl Philips zweites Kind wird nicht zur höheren Belastung für die Staatskasse.

Sechs Enkelkinder kosten

Die steigende Anzahl der Familienmitglieder bedeuten nicht, dass auch mehr Geld in die Taschen der königlichen Familie fließen würde. Eigene Apanagezahlungen erhält außer dem Königspaar nur das Kronprinzessinnenpaar. Madeleine, Carl Philip und Sofia erhalten Geld für Repräsentationsaufgaben von Carl Gustaf.

Der wiederum muss jedoch nicht Rechenschaft darüber ablegen, wie er das Geld verteilt. Klar ist nur, dass Madeleine und Carl Philip plus Familien dem Hof nur dann Kosten in Rechnung stellen können, wenn sie auch tatsächlich für die Krone gearbeitet haben.

Das Apanagenthema bewegt schwedische Politiker immer wieder - nicht nur, wenn sich wieder ein royales Baby angekündigt hat. Da Prinzessin Madeleine, seit ihrem Umzug ins Ausland, sehr viel seltener Repräsentationstermine übernimmt, erscheint die Sorge um damit verbundene Kosten zumindest sehr viel unbegründeter.

Müssen Carl Philip und Sofia sparen?

Doch auch wenn König Carl Gustaf den Geldbeutel für seine jüngeren Kinder nicht so weit öffnen würde, wären sie gut versorgt. Sowohl Victoria als auch ihre Geschwister Madeleine und Carl Philip verfügen über ein beträchtliches Privatvermögen. Und im Falle von Prinzessin Madeleine kommt noch hinzu, dass ihr Mann Chris O'Neill als Geschäftsmann unabhängig Einkommen hat.

Baby-News in Schweden

Prinz Carl Philip, Prinzessin Sofia, Prinz Alexander
kdi / mit Material von Danapress Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken