VG-Wort Pixel

Prinzessin Mette-Marit Sorge um Sohn Sverre Magnus nach Tanz-Video

Prinzessin Mette-Marit
© Dana Press
Mit seinen 15 Jahren ist Sverre Magnus das Nesthäkchen in der Familie von Prinzessin Mette-Marit und Prinz Haakon. Kein Wunder, dass die liebende Mama sich um ihren Schützling ganz besondere Sorgen macht. Ein Moment sorgte bei der Prinzessin für einen gehörigen Schreckmoment.

Ihre Kinder sind ihr Ein und Alles. Obwohl Prinzessin Mette-Marit, 47, und Prinz Haakon, 47, sich ihres Status' bewusst sind und kaum einen Schritt unbeobachtet machen können, legen sie besonderen Wert darauf, ihre Familie zu schützen. Während ihre Tochter Prinzessin Ingrid Alexandra, 17, einmal Königin von Norwegen werden wird, kann ihr Bruder Prinz Sverre Magnus, 15, ein privateres Leben führen. Dennoch gab es einen speziellen Moment, in dem Mama Mette Marit um ihr Nesthäkchen fürchten musste. Darüber sprach sie jetzt in einem Podcast.

Prinzessin Mette Marit offenbart große Sorge um Sverre Magnus

Es war 2017, als Prinz Sverre Magnus seine Mutter nachhaltig schockierte. Wie Mette Marit in dem in Norwegen beliebten Podcast des TV-Senders NRK "The Kåss Furuseth" ausplauderte, jagte ihr ihr damals 13-jähriger Sohn einen gehörigen Schrecken ein, als er bei einem öffentlichen Auftritt der Royals mit einer spontanen Tanzeinlage die Aufmerksamkeit der Welt auf sich zog.

Er zeigte damals nicht nur das Peace-Zeichen, sondern legte auch eine kurze Tanzeinlage ein – sehr zur Freude der Journalisten und Fotografen, die fleißig auf die Auslöser drückten und den Moment festhielten. Die Bilder gingen um die Welt. Ein Video des Auftritts klickten in wenigen Stunden rund 13 Millionen Menschen an, was bei Mette-Marit für einen gehörigen Schrecken sorgte. 

"Ich hatte so Angst, dass er erkennen würde, dass er diese Aufmerksamkeit dadurch bekommen hat, dass er etwas Witziges getan hat, und es beim nächsten Mal direkt wieder tun würde. Damit holt man sich die falsche Art von Aufmerksamkeit. Als Mutter machte ich mir mehr Sorgen darüber, wohin es ihn führen würde." 

Familie erkannte Situationskomik

Allzu lange hielt der Schreck über Sverre Magnus' Aktion allerdings nicht vor, schon kurze Zeit später konnten auch Mette-Marit und Haakon erkennen, dass es durchaus witzig war, dass der damals 13-Jährige sich der Presse als tanzender Clown präsentierte. "Es war sehr zweifelsfrei sehr lustig. Natürlich haben wir darüber gelacht, weil wir tatsächlich immer viel lachen." 

Verwendete Quelle: The Kåss Furuseth

abl Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken