VG-Wort Pixel

Prinzessin Mette-Marit Zu krank für die Amerika-Reise

Prinzessin Mette-Marit
© Dana Press
Prinzessin Mette-Marit muss einen Trip nach Amerika absagen. Sie ist zu krank, um die Strapazen auf sich zu nehmen

Eine Meldung vom Hof in Oslo sorgt für Sorge: Kronprinzessin Mette-Marit laboriert an einer leichten Lungenentzündung. Deswegen verzichtet sie darauf, ihren Mann Haakon wie geplant nach New York zu begleiten. Eigentlich wollte das Kronprinzenpaar, seit 2003 Good-Will-Botschafter des Entwicklungshilfeprogramms der Vereinten Nationen (UNDP), dessen 50. Geburtstag in New York feiern.

Die Gesundheit geht vor

Aber Mette-Marits Gesundheit macht nicht mit. Am Donnerstag (1. Dezember) musste sich die 43-Jährige schon von ihrem Ehemann bei einem offiziellen Termin vertreten lassen, einen Tag später meldete der Hof, die Prinzessin müsse - auf Anraten der Ärzte - die New-York-Reise absagen. Eine leichte Lungenentzündung und ein schlechter gesundheitlicher Allgemeinzustand zwingen Mette-Marit dazu, sich zu schonen.

Nicht die erste Absage

Es ist nicht das erste Mal, dass Norwegens Kronprinzessin aus gesundheitlichen Gründen eine Auslandsreise absagen muss. Im November des vergangenen Jahres verzichtete sie auf eine Brasilienreise wegen einer Infektion der Atemwege. Früher waren es eher Schmerzen im Rückenund ein Bandscheibenvorfall, die sie zum Kürzertreten zwangen. Am Freitag war noch nicht klar, ob eventuell noch mehr Termine wegen der Lungenentzündung abgesagt werden müssen.

Danapress Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken