Prinzessin Mette-Marit: Twitter-Spaß vom Krankenbett

Bücher lesen, Serien gucken und ganz viel Twittern: Mette-Marit muss wegen Rückenproblemen ruhen, aber die Prinzessin weiß sich zu beschäftigen. Das freut besonders den Comedian Ricky Gervais

Für mindestens zwei Wochen ist Prinzessin Mette-Marit von Norwegen wegen eines Bandscheibenvorfalls krankgeschrieben. Die 40-Jährige muss sich schonen und hat deshalb alle Termine abgesagt. Die Bettruhe wurde ihr anscheinend schnell zu langweilig. Ablenkung suchte sie zum Beispiel auf Twitter. Der britische Komiker Ricky Gervais staunte nicht schlecht, als er am Mittwoch (17. Oktober) sein Twitter-Profil aufrief. Norwegens Kronprinzessin höchstpersönlich hatte ihm einen Tweet geschickt. "Ich liebe Derek @rickygervais", twitterte Mette von ihrem Krankenlager aus und meinte damit die neue Serie von Gervais, eine Web-Show mit dem Titel "Derek".

Norwegens Kronprinzen

Fünf im Patchwork-Glück

19. September 2019  Kurze Beine, aber eine starke Zugkraft haben die beiden Ponys, die das Kronprinzenpaar in den Wildpark Glittersjå Fjellgård in Oppland kutschieren. Dort werden die beiden auf jede Menge andere Tiere treffen.
19. September 2019  Von einem Elch geknutscht zu werden, gehört sicherlich zu den besonders schönen Momenten von Prinzessin Mette-Marit.
19. September 2019  Und auch das Knuddeln von kleinen weißen Kuschelwelpen gefällt der Prinzessin offensichtlich gut.
19. September 2019  Besuch in der Provinz: Wie jedes Jahr wird der Kronprinz von vielen kleinen Oppländern gebührend empfangen.

222

Spaß auf Twitter: Mette-Marit mag die neue Serie von Ricky Gervais.

"Kann gar nicht fassen, dass die Kronprinzessin von Norwegen eine Nachricht an Derek geschickt hat. Unglaublich", teilte Ricky Gervais seinen Fans mit, nachdem er sich natürlich auch bei Mette-Marit für das Kompliment bedankt hat. Die Prinzessin hat die freie Zeit offenbar dazu genutzt, sich die Serie anzusehen und wurde sofort zum Fan. Später schickte sie an den offiziellen "Derek"-Account sogar ein Bild von einem ihrer Hundewelpen.

Doch nicht nur Serien, auch Bücher helfen Mette-Marit durch die Schonzeit. Ihren Twitter-Fans zeigte sie das Buchcover ihrer aktuellen Lektüre: "Alles, was ist" des amerikanischen Autors James Salter. Ein schöner Tipp für ihre Anhänger, schließlich beschreibt sie sich auf dem sozialen Netzwerk selbst als "hingebungsvollen Bücherwurm".

Bei all dem Twitter-Spaß nutzt Prinzessin Mette-Marit ihr Profil jedoch auch für ernsthafte Anliegen. So bedankte sie sich bei Livia Firth, der Frau von Hollywoodstar Colin Firth, weil diese einen Link zu einer Website postete, die sich um Umwelt- und Nachhaltigkeitsfragen dreht. Bestimmt kann Prinzessin Mette-Marit es kaum abwarten, bis sie sich wieder persönlich und tatkräftig für die Dinge einsetzen kann, die ihr am Herzen liegen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals