VG-Wort Pixel

Kronprinzessin Mette-Marit Kurzfristige Absage für Reise mit Haakon regt zur Sorge an

Prinzessin Mette-Marit
© Dana Press
Kronprinzessin Mette-Marit liefert erneut Grund zur Sorge. Eigentlich hätte sie mit Ehemann Kronprinz Haakon in den Norden Norwegens reisen sollen. Doch ihre Gesundheit macht ihr einmal mehr einen Strich durch die Rechnung. 

Vor wenigen Tagen wurde die Reise des Kronprinzenpaares nach Kirkenes in Nordnorwegen angekündigt. In dem Ort, der nur wenige Kilometer von der russischen Grenze entfernt liegt, wollten sich Kronprinz Haakon und Kronprinzessin Mette-Marit, beide 48, am Freitag, 1. April 2022, ein Bild davon machen, wie das Volk mit der aktuellen, angespannten Lage umgeht. Den Trip muss Haakon nun jedoch allein antreten. 

Prinzessin Mette-Marit sagt Reise krankheitsbedingt ab

Wie der norwegische Hof kurzfristig bekanntgibt, fällt Mette-Marit krankheitsbedingt aus. So werden Gemeindevertreter:innen und andere Repräsentant:innen auf die moralische Unterstützung der Prinzessin verzichten müssen. Auch beim geplanten Besuch des ansässigen Jugendclubs und bei den Eishockeyspielern wird der Kronprinz selbst für aufmunternde Stimmung sorgen müssen. 

Die Kronprinzessin gilt als Risikopatientin

Seit Bekanntwerden ihrer chronischen Lungenfibrose gibt die 48-Jährige immer wieder Anlass zur Sorge, zog sich mehr und mehr von öffentlichen Aufgaben zurück. Umso größer war die Freude über die zahlreichen Termine, die Mette-Marit im vergangenen Monat wahrnahm. Zu Treffen mit Geflüchteten, beim Roten Kreuz, beim Bibliothekstreffen oder aber der Diplomzeremonie für Stadtteilmütter erschien die gesundheitlich angeschlagene  Royal immer ohne Maske. Gerade in Hinblick auf die noch immer hohen Coronafallzahlen in Norwegen wird dies mit großer Sorge betrachtet. Immerhin zählt die Norwegerin aufgrund ihrer Atemwegserkrankung zur Risikogruppe.

Den genauen Grund für ihre Absage gibt der Hof nicht bekannt. Angesichts der deutlich sinkenden Temperaturen im Norden und den aktuellen Meldungen für Schnee und Minusgrade in Kirkenes wären die Bedingungen für die Kronprinzessin vermutlich nicht optimal. 

Verwendete Quelle: teda.dk

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken