VG-Wort Pixel

Prinzessin Mette-Marit Haus von Sohn Marius Borg Høiby und Ex Juliane steht zum Verkauf

Marius Borg Høiby und Juliane Snekkestad
Marius Borg Høiby und Juliane Snekkestad
© Dana Press
Die Würfel sind endgültig gefallen: Ein halbes Jahr, nachdem die Trennung von Prinzessin Mette-Marits Sohn Marius Borg Høiby und seiner einstigen Model-Freundin Juliane Snekkestad publik wurde, steht nun das gemeinsame Haus zum Verkauf.

Drei Jahre war das Haus in Tønsberg eine Autostunde südlich von Oslo im Besitz von Prinzessin Mette Marits, 49, Sohn Marius Borg Høiby, 25, und Nachwuchsschauspielerin Juliane Snekkestad. Nun steht das ehemalige gemeinsame Liebesnest auf dem norwegischen Online-Marktplatz "Finn.no" zum Verkauf – eine Entscheidung, die jegliche Chancen auf ein Beziehungscomeback im Keim erstickt und das Liebesaus mehr als endgültig besiegelt haben dürfte.

Prinzessin Mette-Marit: Gemeinsame Zukunft von Sohn Marius und Juliane endgültig vorbei

Anfang März 2022 bestätigte Juliane der norwegischen Online-Zeitung "Nettavisen" per SMS, dass sie und Marius sich nach vier Jahren getrennt hätten. Zuvor schien alles so harmonisch, der Hauskauf 2019 deutete auf eine Liebe mit großen Zukunftsambitionen hin, vielleicht sogar auf eine erste Schwiegertochter für Mette-Marit und Kronprinz Haakon, 49. Doch das ist jetzt endgültig vorbei.

Mit dem hübsch-renovierten Einfamilienhaus mit sonnigem Garten in Kindergarten-Nähe scheinen Marius und Juliane auf den ersten Blick mehr zu verkaufen als nur eine Immobilie. Das Haus verfügt über drei Schlafzimmer, ein neues Bad und eine neue Küche, einen großen Garten und eine Garage, wie der Anzeige auf "Finn.no" zu entnehmen ist. Das Objekt liegt zudem zentrumsnah in einer ruhigen Sackgasse in einem kinderfreundlichen Wohngebiet – eigentlich perfekt für eine kleine Familie.

Letzte Verbindung gelöst

Nun wollen Snekkestad und Borg Høiby 5,29 Millionen Norwegische Kronen (rund 515.150 Euro) für das Haus, das sie für 3,65 Millionen Norwegische Kronen (also 355.440 Euro) gemeinsam erstanden hatten. Doch der einstige Traum ist für beide ausgeträumt: Mit dem gewinnträchtigen Verkauf wird nun auch die letzte Verbindung zwischen dem ehemaligen Pärchen gelöst.

Wie es Marius seitdem geht, ist nicht bekannt. Laut der norwegischen Illustrierten "Se og Hör" soll er wieder bei seiner Mutter und seinen Halbgeschwistern auf Gut Skaugum wohnen. Selbst bestätigt hat er das nie. Zudem soll sich der Mechaniker selbstständig gemacht haben. Darauf weist die Verlinkung des Accounts "Maisen Custom Motorbikes" in seiner Instagram-Bio hin.

Ex Juliane fühlt sich nach Trennung befreit – und plaudert royale Details aus

Seine Ex Juliane scheint bestens über das Liebesaus hinweggekommen zu sein. "Ich fühle mich jetzt unglaublich gut", hatte sie "Nettavisen" einen Monat nach der Trennung verraten. Mit anderen Äußerungen und Taten dürfte sie Marius noch weiter von sich weggestoßen haben. Denn das einst häusliche Leben in Tønsberg engte sie ein. Während Marius seinem Job nachging, langweilte sich das Model jeden Tag mehr. Die Coronapandemie verschlimmerte diesen Zustand. "Plötzlich war ich eine Hausfrau geworden, die das Staubsaugen als eines der Highlights des Tages ansieht. Ich war kurz davor, die Wände hochzugehen", erinnerte sich Juliane.

Vei der Gala der Regierung zu Ehren von Prinzessin Ingrid Alexandra

Im August kam zudem raus, dass sie dem Streamingriesen Netflix für den Film "Royalteen: Der Erbe" Details aus dem royalen Alltag verraten hatte. Ein Umstand, der Marius vermutlich nicht gefallen haben dürfte. Vielleicht war es nun auch deshalb an der Zeit, Nägel mit Köpfen zu machen und das Haus auf den freien Immobilienmarkt zu bringen.

Verwendete Quellen: Dana Press, finn.no, nettavisen.no, seoghoer.dk, instagram.com

jse Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken