Prinzessin Mary + Prinz Frederik : Sie brechen ihren Schweiz-Aufenthalt mit den Kindern ab

Prinzessin Mary und Prinz Frederik haben beschlossen, ihren zwölfwöchigen Aufenthalt mit ihren Kindern in der Schweiz vorzeitig abzubrechen.

Hier war die Welt noch in Ordnung: Die dänische Kronprinzenfamilie posiert am 6. Januar in der Schweiz anlässlich ihres dreimonatigen Auslandsaufenthaltes.

Prinz Frederik, 51, Prinzessin Mary, 48, und die gemeinsamen Kinder Prinz Christian, 14, Prinzessin Isabella, zwölf,  sowie die Zwillinge Prinz Vincent und Prinzessin Josephine, beide neun, kommen nach Hause: Wie das dänische Königshaus am heutigen Donnerstagmittag (12. März) in einer Pressemitteilung unter anderem auf Instagram mitteilt, bricht die royale Familie ihren Auslandsaufenthalt in der Schweiz "angesichts der sich verschlechternden Situation in Dänemark im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Verbreitung von Covid-19" vorzeitig ab.

Prinzessin Mary + Prinz Frederik kommen nach Hause

Seit dem 6. Januar war die Familie in Verbier im Südschweizer Kanton Wallis, wo sie "gemeinsame Erfahrungen in einem internationalen Umfeld" machen wollten. Zwölf Wochen waren dafür angesetzt, in denen die Kinder auf die renommierte "Lemania-Verbier International School" gehen sollten und die nun aufgrund der neuesten Entwicklungen des Coronavirus ein abruptes Ende finden. Das Prinzenpaar fände es nur natürlich, in dieser Zeit nach Hause zurückzukehren, in der alle Dänen gefordert seien zusammenzuhalten, heißt es in der Mitteilung ebenfalls.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals