VG-Wort Pixel

Prinzessin Mary Von Queen-Beerdigung ausgeladen: Nun entschuldigt sich das Auswärtige Amt

Prinzessin Mary
© Pool/Samir Hussein/WireImage / Getty Images
Zum Staatsbegräbnis von Queen Elizabeth reisten Royals und Staatsoberhäupter von der ganzen Welt an. Auch Prinzessin Mary sollte dabei sein, hieß es kurz zuvor. Dann jedoch korrigiert der Hof den "bedauerlichen Fehler" – und die Royal war wieder ausgeladen. Nun gibt es eine offizielle Entschuldigung.

Am 8. September 2022 schloss Queen Elizabeth, † 96, für immer die Augen. Menschen auf der ganzen Welt trauern um die Ausnahme-Königin. Am Montag, 19. September, wurde ihr in der Londoner Westminster Abbey die letzte Ehre erwiesen. Zum Staatsbegräbnis erschienen zahlreiche Politiker:innen, wichtige Persönlichkeiten und Royals aus ganz Europa. Noch vor wenigen Tagen schrieben dänische Medien, dass das dänische Kronprinzenpaar Königin Margrethe, 82, dorthin begleiten wird. Dann jedoch erklärte der Hof plötzlich, dass Prinzessin Mary, 50, gar nicht dabei sein werde. 

Hof erklärt Prinzessin Marys Fehlen

Ein Blick in den offiziellen Kalender der Königsfamilie offenbarte, dass dort lediglich die Teilnahme der Königin mit ihrem Sohn, Prinz Frederik, 54, angegeben war. Kurz darauf meldete sich der Hof mit einer Erklärung zu Wort. "In der Einladung des Protokolls des britischen Außenministeriums hat sich ein bedauerlicher Fehler eingeschlichen. Von dänischer Seite werden daher nur die Königin und der Kronprinz am Staatsbegräbnis von Königin Elisabeth II. am Montag teilnehmen", hieß es von der Kommunikationsabteilung des Königshauses gegenüber der Zeitung "B.T.".

Der Grund für das Fehlen von Prinzessin Mary lag offenbar am Platzmangel in der gut gefüllten Kirche in London. "Westminster Abbey wird für die Veranstaltung so voll sein, dass nur ein einziger hochrangiger Vertreter pro Land und seine bessere Hälfte teilnehmen kann", erklärt das Außenministerium des Vereinigten Königreichs laut "Politico" in einer offiziellen Protokollmitteilung im Vorfeld zur Veranstaltung.

Britisches Außenministerin erklärt "bedauerlichen Fehler"

Das britische Außenministerium bestätigte inzwischen gegenüber "Daily Mail", dass es über die dänische Botschaft eine Entschuldigung an das dänische Königshaus geschickt habe. Der "bedauerliche Fehler“ sei darauf zurückzuführen, dass das Auswärtige Amt "viele Einladungen innerhalb kurzer Zeit versenden“ musste, erklärte der Sprecher. 

Dennoch verwundert eines: Die niederländische und die spanische Königsfamilie erschienen jeweils mit drei Repräsentant:innen: König Willem-Alexander, 55, und Königin Máxima, 51, wurden beim Staatsbegräbnis von Prinzessin Beatrix, 84, zur Westminster Abbey begleitet. Spaniens König Felipe, 54, und Königin Letizia, 50, waren ebenfalls nicht die einzigen Vertreter:innen ihres Königshauses bei der Beisetzung. König Juan Carlos I., 84, und seine Frau Sophia, 83, waren ebenfalls anwesend. Auch das griechische Königshaus kam mit drei Vertreter:innen: Ex-Königin Anne-Marie von Dänemark, 76, Prinz Pavlos, 55, und Prinzessin Marie-Chantal, 54.

Es scheint, es gibt doch noch weiteren Klärungsbedarf. 

Verwendete Quellen: Dana Press, dailymail.co.uk

spg / ama


Mehr zum Thema


Gala entdecken