Prinzessin Marie: Zwischen Märchen und Mutterrolle

Werdende Mutter, Prinzessin und glückliche Ehefrau: Marie von Dänemark führt ein Leben wie im Märchen. Dass ihr Alltag trotzdem manchmal ein echter Balanceakt ist, verriet sie jetzt in einem Interview

Prinzessin Marie von Dänemark

Wenige Wochen vor der Geburt ihres zweiten Kindes sprach Marie von Dänemark ganz offen über ihr Privatleben und verriet, dass das Leben als Prinzessin nicht immer märchenhaft ist. Besonders der Spagat zwischen ihrer Rolle als Mutter und offizielle Repräsentantin der Königsfamilie sei nicht immer leicht, verriet die 35-Jährige im Interview mit der dänischen Zeitschrift "Jyllands-Posten". "Wenn wir für eine Weile unterwegs sind, fühle ich mich schuldig und vermisse ihn", sagte sie über ihren Sohn Henrik. "

Dennoch gebe ihr die Arbeit Energie für Neues: "Eine frustrierte Mutter ist keine gute Mutter. Ich liebe es, daheim Mutter zu sein, aber ich brauche auch andere Anregungen. Ich kann nicht dasitzen und nur über meine Familie nachdenken, wenn ich die Gelegenheit habe, anderen Menschen zu helfen", so Marie.

Royals

Königs bei der Arbeit 2011

25. Dezember 2011: Die britische Königsfamilie besucht den Weihnachtsgottesdienst in der "St Mary Magdalene Church". 

Herzogin
25. Dezember 2011: Auch Mike Tindall und Zara Phillips sind mit dabei.
25. Dezember 2011: Die Queen bekommt von einem kleinen Fan Blumen geschenkt.
24. Dezember 2011: Queen Elizabeth hält die traditionelle Weihnachtsansprache.

208

Gerne packt die Prinzessin mit an, um ihr Land zu unterstützen. "Heutzutage arbeitet eine Prinzessin. Sie ist unabhängiger in ihren Möglichkeiten. Wir wollen helfen und dem Land dienen. Ich tue das mit Vergnügen". Kraft zieht die bald zweifache Mutter dabei besonders aus dem Landleben. "Ich liebe die Stadt und mit Menschen in Kontakt zu treten, aber ich brauche es auch, inmitten der Natur zu leben und ein bisschen abgeschottet zu sein".

Auf Schloss Schackenborg, wo ihr Mann Prinz Joachim einen Landwirtschafts- und Forstbetrieb führt, fühlt sie sich daher besonders wohl. "Schloss Schackenborg ist ein Geschäft, in das wir viel Arbeit und Zeit stecken. Mein Mann und ich arbeiten Hand in Hand. Ich kümmere mich mehr um die administrative und die geschäftliche Seite, weil ich keine Erfahrungen in der Landwirtschaft habe. Wir hören einander zu, diskutieren Strategien und neue Produkte. Es ist Teamarbeit".

Als Team sind Marie und Prinz Joachim auch in den kommenden Wochen gefragt - denn spätestens, wenn ihr zweites gemeinsames Kind auf der Welt ist, wird der royale Alltag sicher noch etwas stressiger als bisher. Doch das schaffen die beiden sicher mit links - denn manchmal ist das Leben als Prinzessin eben doch ein Märchen.

aze

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals