Prinzessin Märtha Louise: Ihr Sturz vom Pferd hatte Folgen

Autsch, das ging daneben! Ausgerechnet am Freitag, dem 13. flog Prinzessin Märtha Louise mit ihrem Pferd nicht übers Hindernis, sondern stürzte aus dem Sattel. Mit schmerzhaften Folgen

Prinzessin Märtha Louise

Prinzessin Märtha Louise gehört zu den begeisterten Reiterinnen unter den Royals. Ähnlich wie Prinzessin Elena von Spanien hat es ihr der Springsport angetan und sie nimmt an Turnieren teil. Im Gegensatz zu Zara Phillips, der reitenden Queen-Enkeltochter, ist sie allerdings "nur“ Amateurin.

Bis 2010 sah man sie regelmäßig bei Wettbewerben, dann beendete die norwegische Königstochter ihre Karriere im Sattel – vorläufig. Denn schon im vergangenen Jahr trat sie wieder bei einem Turnier an und brachte ihren eigenen, royalen Fanclub – bestehend aus Bruder Prinz Haakon, Schwägerin Prinzessin Mette-Marit und ihren Kindern - mit, der sie kräftig anfeuerte. Hierbei präsentierte Marius, der Sohn der Kronprinzessin, auch zum ersten Mal seine damalige Freundin ganz offiziell in der Öffentlichkeit.

Einen Tag vorher lief es noch für Prinzessin Märtha Louise und ihr Pferd Carsall. Sie erreichten den dritten Platz in einer Springprüfung.

Nächster Turnierstart für Märtha

Vielleicht kamen beim Turnierstart der Prinzessin bei der "Oslo Horse Show" in der vergangenen Woche nicht genug Anfeuerungsrufe aus dem Fanblock“? Oder der Termin, immerhin Freitag, der 13., brachte doch Unglück …

Die älteste Tochter von König Harald und Königin Sonja hatte einen Tag zuvor in der Telenor-Arena noch einen guten dritten Platz ersprungen und sich mächtig gefreut.

Marius Borg Höiby

Erster Auftritt mit Freundin Linn

Marius Borg Höiby: Erster Auftritt mit Freundin Linn

Am Freitag lief es nicht so gut. Die Prinzessin startete mit ihrem Fuchs Carsall in den Parcours und schien alles zu klappen. Pferd und Reiterin bewältigten die Hindernisse flüssig, doch plötzlich passierte es: Der Vierbeiner ging vielleicht etwas zu spontan in die Kurve und katapultierte dabei seiner Reiterin aus dem Sattel. Ein entsetztes Raunen ging durchs Publikum.

Die 46-Jährige rappelte sich jedoch schnell wieder aus dem Hallensand auf und verließ zu Fuß mit ihrem Pferd die Halle. Die Enttäuschung stand ihr ins Gesicht geschrieben, auch wenn sie sich noch ein Lächeln abrang.

Victoria, Eugenie, Catherine + Co.

Royals und ihre tierischen Begleiter

Einen Tag vorher lief es noch für Prinzessin Märtha Louise und ihr Pferd Carsall. Sie erreichten den dritten Platz in einer Springprüfung.
Labradoodle Milly Kakao gehört zur norwegischen Kronprinzenfamilie und ist immer dabei. Selbst am Nationalfeiertag steht die Hündin ganz vorne.
Royale Reiter der jüngeren Generation: Prinzessin Ingrid Alexandra und ihr Bruder Sverre auf dem Rücken der beliebten Vierbeiner.
Zum 80. Geburtstag von Prinzessin Beatrix veröffentlicht der Hof eine Reihe neuer Porträts. Und ein vierbeiniger Freund der Jubilarin durfte dabei mit aufs Bild. Augen für die Kamera hat er dabei aber nicht, schließlich wird er von einer Ex-Königin gekrault.

68

So nahe liegen Freude und Schmerz beieinander

Obwohl es zunächst so ausgesehen hatte, als wenn Märtha Louise mit dem Schrecken davongekommen war, blieb der Sturz nicht ohne Folgen. Auf ihrem Instagram-Account postete die Prinzessin nicht nur ein Video des kurzen Rittes und des Sturzes. Ein weiteres Bild zeigt ihren Fuß in Gips. Ein Knochen sei gebrochen, so schrieb die royale Reiterin dazu.

Olympische Spiele

Königliche Olympioniken

Prinzessin Märtha Louise: Zara Phillips Im dritten Anlauf hat die Tochter von Prinzessin Anne es geschafft: Nachdem Zara 2004 und 2008 nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen konnte, weil ihr damaliges Pferd Toytown sich verletzte, ist sie jetzt In London dabei. Die Weltmeisterin von 2006 will mit ihrem neuen Pferd (passender Name: High Kingdom) Gold gewinnen. Die Wettbewerbe im Vielseitigkeitsreiten finden vom 28. bis 31. Juli im Greenwich Park statt.
Prinzessin Anne
Mark Phillips
König Harald

12

Reiten macht blaue Augen

Es ist nicht der erste Reitunfall für die Königstochter – auch nicht in diesem Jahr. Im April kam sie allerdings, im wahrsten Sinne des Wortes, mit einem blauen Auge und einer dicken Beule davon, als ihr Carsall beim Warmreiten mit ihr stürzte. Für die nächsten Ritte kann man Prinzessin Märtha Louise also nur viel Glück und "Hals- und Beinbruch“ wünschen!

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema