VG-Wort Pixel

Prinzessin Märtha Louise Die Scheidung ist längst durch

Prinzessin Märtha Louise
Prinzessin Märtha Louise
© Dana Press
Heimlich, still und leise haben sich Prinzessin Märtha Louise und Ari Behn scheiden lassen. Keine königliche Versöhnung also am norwegischen Hof

Wer gehofft hatte, dass sich Prinzessin Märtha Louise von Norwegen und ihr Mann Ari Behn wieder versöhnen, wird jetzt enttäuscht sein: Das Paar ist geschieden. Heimlich, still und leise.

Nachdem Märtha Louise und ihr Mann im August 2016 ihre Trennung bekannt gegeben hatten, hatten sie schnell gezeigt, dass ihr Familienleben mit den drei Kindern trotzdem gut funktioniert. Ari feierte sogar mit der Königsfamilie Weihnachten.

Die gesetzlich vorgeschriebene Trennungszeit von einem Jahr verging, doch immer noch stand auf der Website des Hofes in Märtha Louises Biografie die Hochzeit mit Ari Behn, ohne die Trennung zu erwähnen.

Neuer Beziehungsstatus

Jetzt wurde das ohne viel Aufhebens geändert: "2016 trennten sie sich. Das Paar wurde 2017 geschieden", steht dort nun. Ein genauer Zeitpunkt allerdings wird nicht genannt.

Im Interview mit der schwedischen Illustrierten "Svensk Damtidning" erzählte Märtha Louise im Dezember: "Ich fühle mich wohl in meinem Leben, und Ari und ich arbeiten gut zusammen, was die Kinder angeht. Das ist das Wichtigste."


Das Paar wohnt heute nur fünf Minuten voneinander entfernt, und die Kinder Maud Angelica, Leah Isadora und Emma Tallulah sind abwechselnd eine Woche bei ihrer Mutter und bei ihrem Vater.
Doch während Ari Behn eine neue Liebe gefunden hat, sagt Märtha Louise, dass sie lieber alleine ist. Mal sehen, vielleicht kommt der richtige Prinz für sie ja doch noch ...

kdi mit Material von Danapress

Mehr zum Thema