VG-Wort Pixel

Prinzessin Märtha Louise "Wie machst du das?" Sie äußert sich zu ihrem Umgang mit Dureks Bisexualität

Prinzessin Märtha Louise und Durek Verrett
Prinzessin Märtha Louise und Durek Verrett haben am 7. Juni 2022 ihre Verlobung bekanntgegeben. 
© Dana Press
Prinzessin Märtha Louise hat ihr Glück mit dem Schamanen Durek Verrett gefunden. Eine Beziehung, die seit ihrer Entstehung von der Öffentlichkeit kritisch betrachtet wird. Seine Berufung als spiritueller Heiler und seine Identität als Person of Color sind seither Gegenstand harscher Anfeindungen und mündeten sogar in Morddrohungen. Der offene Umgang mit seiner Bisexualität stachelt noch mehr an. Seine zukünftige Frau hat dazu eine klare Meinung. 

Für Prinzessin Märtha Louise, 50, ist am 7. Juni 2022 ein Traum in Erfüllung gegangen. Nach drei Jahren Fernbeziehung verkündete sie offiziell die Verlobung mit ihrer großen Liebe Durek Verrett, 47. Der Schamane hatte es nicht immer leicht an der Seite der norwegischen Königstochter. "Wir haben beide Morddrohungen erhalten", enthüllte die dreifache Mutter bereits im Juni 2020 in einem Instagram-Post. Rassismus spielte eine große Rolle im schockierenden Umgang mit dem Paar. Durek ist Schwarz. Doch das ist offenbar nicht der einzige vermeintliche Störfaktor, der ihm zur Last gelegt wird: Der Amerikaner ist bisexuell und war vor seiner Beziehung zu der europäischen Royal lange Jahre mit einem Mann liiert.

Prinzessin Märtha Louise: "Ich habe ein Problem mit Pride, ..."

"Ich war in einer Beziehung mit einem Mann. Es war eine wundervolle Erfahrung und ich werde ihn immer lieben", erklärte Verrett bereits im Mai 2019 in einem Paar-Interview mit Märtha Louise für die Zeitung "Dagbladet". Für seine zukünftige Frau kein Problem: Weder die sexuelle Orientierung ihres Verlobten noch die "Liebeserklärung" für seinen Ex-Partner könnten ihr Glück trüben. In einem Live-Podcast mit dem norwegischen Promi-Stylisten Jan Thomas anlässlich des aktuellen Pride Month sorgte sie zunächst für ein kleines Schmunzeln, als sie erklärte: "Ich habe ein Problem mit Pride, und das ist, dass es das ganze Jahr dauern sollte, nicht nur einen Monat." Im Juni jedes Jahres wirbt die LGBTIQIA+-Gemeinschaft für mehr Toleranz und feiert die Vielfalt. 

"Ist es nicht sehr schwierig?"

Angesprochen auf ihren Verlobten nahm Märtha Louise kein Blatt vor den Mund: "Durek geht sehr offen damit um, dass er bisexuell ist. Andere sagen: 'Oh mein Gott, wie machst du das? Ist es nicht sehr schwierig?'. Nein, es ist überhaupt nicht schwierig, er ist einfach so, wie er ist", machte die Tochter von König Harald, 85, und Königin Sonja, 84, deutlich – und wirkte fast schon kämpferisch: "Diese Erkundungsphase in Freiheit finde ich so unglaublich wichtig. Ich bin so froh, dass er offen damit ist, und ich bin so froh, dass alle, die offen dafür sind, zeigen wer sie sind. Jeder, der kritisiert, wie andere in irgendeiner Weise leben, zeige eigentlich nur seine eigenen Grenzen."

Prinzessin Märtha Louise hat sich in den Menschen Durek verliebt – mit all seinen Facetten. 

Verwendete Quelle: teda.dk

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken