VG-Wort Pixel

Prinzessin Märtha Louise Sie hat ihre Umzugspläne in die USA auf Eis gelegt

Prinzessin Märtha Louise und Durek Verrett
Prinzessin Märtha Louise und Durek Verrett
© Dana Press
Muss man sich Sorgen um die Beziehung von Prinzessin Märtha Louise und dem Schamanen Durek Verrett machen? In einem Interview anlässlich ihres 50. Geburtstages verrät die Prinzessin nun, dass es momentan doch keine konkreten Umzugspläne nach Amerika geben würde.

Eigentlich ist es ein schöner Anlass: Zu Ehren ihres 50. Geburtstages gibt Prinzessin Märtha Louise dem norwegischen TV-Sender NRK ein ausführliches Interview. Die Neuigkeiten, über die sie währenddessen spricht, dürften aber besonders für ihren Schamanen-Freund Durek Verrett, 46, nicht wirklich erfreulich sein …

Prinzessin Märtha Louise: "Ich habe im Moment keine Pläne, umzuziehen"

An Märtha Louises 49. Geburtstag 2020 tauchte Durek überraschend in Norwegen auf. Ob er das auch in diesem Jahr macht? Fraglich. Besonders, wenn man den neuen Lebensplänen der norwegischen Prinzessin lauscht. Auf die Frage, wie es mit den Umzugsplänen aussehe, antwortet sie:

Ich habe im Moment keine Pläne, umzuziehen. Bei Covid-19 ändert sich ständig alles, und wir haben keine Ahnung, was von einem Tag auf den anderen passiert. Jetzt bin ich in Norwegen.

Das hörte sich vor wenigen Monaten aber noch anders an. Im Februar 2021 hatte die Schwester von Prinz Haakon, 48, im Interview mit dem Fernsehsender TV2 erklärt, dass sie einen Umzug in die Vereinigten Staaten in Betracht ziehe. Zu groß sei die Sehnsucht nach ihrem Partner Durek, den Märtha Louise aufgrund der Coronapandemie nur wenige Male – zuletzt im August – sehen konnte. Zwei Monate später, im April 2021, bestätigte die Tochter von König Harald, 84, gegenüber der norwegischen Zeitung "VG" ihr Vorhaben: "Wir planen, mit der Zeit umzuziehen. Die Kinder werden natürlich mitmachen." Die Kinder, das sind Maud Angelica, 17, Leah Isadora, 15, und Emma Tallulah, 12. Sie stammen aus der Ehe mit Ari Behn, †47.

Erst Hochzeitspläne und nun leere Umzugskisten?

Jetzt, wo die Einreisebeschränkungen in die USA wieder gelockert wurden, dachte sich vielleicht der ein oder andere Royal-Fan, dass Märtha Louise nun ernst macht und an ihrem runden Geburtstag den Umzug offiziell verkündet. Es ist anzunehmen, dass das Fernsehinterview bereits vor den Lockerungen der Beschränkungen aufgezeichnet wurde. Dennoch fragt man sich, wieso die Prinzessin nun so zaghaft auf die Nachfrage reagiert, wo doch alles bisher auf eine große gemeinsame Zukunft mit ihrem Durek deutete?

Erst im Februar dieses Jahres sprach der US-Amerikaner – der als Schamane Stars wie Gwyneth Paltrow, 48, oder Selma Blair, 49, spirituelle Tipps gibt – mit GALA über seine Hochzeitspläne. "Märtha und ich sind definitiv Seelenverwandte und wir denken, dass die Ehe uns noch enger miteinander verbinden wird. Ich bin sehr glücklich, dass sie mich so liebt, wie ich sie liebe", erklärte Verrett. Viele hatten an der Beziehung, die seit 2019 anhält, gezweifelt. Ihre Liebe gilt als kontrovers. Zu unterschiedlich seien beide Leben. Dennoch ist Märtha Louise beim norwegischen Volk äußerst beliebt. Drehte zuletzt sogar eine Reality-Doku namens "Märtha".

Warum sich Prinzessin Märtha Louise doch dazu entschieden hat, mit ihren Töchtern vorerst in Norwegen zu bleiben und was Durek Verrett von den Plänen seiner Liebsten hält – fraglich. Fest steht bisher nur, dass die Umzugskisten vorerst leer bleiben werden ...

Verwendete Quellen: Dana Press, royalcentral.co.uk, NRK TV, VG, GALA

jse Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken