Prinzessin Märtha Louise: "Es war ein Fehler"

Schwerer Schlag für Prinzessin Märtha Louise: Der norwegische Hof hat eine Entscheidung gefällt! Sie darf ihren Titel nicht mehr in einem kommerziellen Zusammenhang nutzen.

Prinzessin Märtha Louise

Das wird ihr insgeheim sicher nicht so gut gefallen haben. Auf Anweisung des norwegischen Hofes darf Prinzessin Märtha Louise, 47, nicht ihren Titel für geschäftliche Angelegenheiten nutzen. Stein des Anstoßes waren diverse Workshops, die sie mit ihrem aktuellen Lebenspartner, dem Schamanen Durek Verrett, durchgeführt und als Prinzessin von Norwegen beworben hatte. Das sorgte für Unmut in ihrem Heimatland. 

Prinzessin Diana, Prinzessin Tessy + Co.

Royale Ehekrisen und Scheidungen

Eine Märchenhochzeit stand am Anfang - ein Rosenkrieg am Ende: 1981 heiratet der britische Thronfolger Charles die junge Lady Diana Spencer und die Welt bejubelt ihre royale Traumhochzeit. Diana Spencer scheint die perfekte Partie für den Prinzen von Wales zu sein und noch dazu wirkt sie sehr verliebt.
Nach der Geburt der Söhne William und Harry hätte alles perfekt sein können. Aber Charles und Diana haben sich offensichtlich nichts mehr zu sagen, es kriselt. Fotos der leidvoll guckenden Prinzessin gehen Anfang der 1990er um die Welt.  Im Juni 1992 eskaliert die Situation, als durch "Diana – Ihre wahre Geschichte" Einzelheiten der Affäre des Thronfolgers mit Camilla Parker-Bowles aufgedeckt werden. Diana hatte dem Autor Andrew Morton Einzelheiten preisgegeben über ihre Bulimie und die Selbstmordversuche. Die Prinzessin selbst gerät ebenfalls in die Schlagzeilen, als Details aus einem abgehörten Telefongespräch zwischen ihr und einem vermeintlichen Liebhaber veröffentlicht werden.  Am 9. Dezember 1992 wird die Trennung des Thronfolgerpaares offiziell gemacht. 1996 fällt das Scheidungsurteil.
Am 9. April 2005 heiraten Camilla Parker-Bowles und Prinz Charles standesamtlich im Rathaus von Windsor. Eine kirchliche Trauung erfolgte nicht. In einer Kapelle von Schloss Windsor wird das Paar gesegnet.  Zu den Gästen bei der Trauung gehörten, neben Queen Elizabeth und Prinz Philip und der engsten Familie, natürlich auch Prinz Charles' Söhne William und Harry (im Bild rechts).
Prinzessin Anne ist das erste der Kinder von Queen Elizabeth, das heiratet: In der Westminster Abbey gibt sie 1973 Mark Phillips das Jawort.  In dem Armee-Hauptmann und Reiterkollegen hat die Prinzessin einen idealen Ehemann gefunden. So wirkt es zumindest.

28

Königshof verkündet Entscheidung

Im Juni kündigt der Hof daraufhin an, über dieser Frage eingehender zu beraten. Am Mittwoch (7. August) dann die offizielle Entscheidung, die Märtha Louise offenbar mitträgt. Sie habe "im Einvernehmen mit ihrer Familie beschlossen, dass sie von jetzt an ihren Prinzessinnentitel nicht mehr in ihrer geschäftlichen Tätigkeit nutzen wird", heißt es auf der Website des Hofes.  Erläuternd wird hinzugefügt: "Die Prinzessin wird ihren Titel weiterhin in privatem Zusammenhang benutzen, und wenn sie das Königshaus repräsentiert." 

Prinzessin Märtha Louise entschuldigt sich

Auch Märtha Louise nutzt ihre eigenen Kanäle für einen Kommentar. Auf Instagram äußert sie sich heute selbst noch einmal dazu. Es habe viele Diskussionen gegeben, ob sie ihren Titel im Zusammenhang mit kommerzieller Tätigkeit nutzen dürfe. Es sei nicht klug gewesen, den Prinzessinnentitel auf ihrer Tournee zu nutzen. "Es war ein Fehler und ich verstehe, dass es provoziert, wenn der Titel der Prinzessin auf diese Weise verwendet wird. Die Diskussionen sind etwas, das ich ernst genommen habe, und in Zusammenarbeit mit meiner Familie haben wir festgestellt, dass es am besten ist, dass wir einige Änderungen vornehmen."  In allen kommerziellen Zusammenhängen werde sie von nun an nur Märtha Louise heißen. Damit gebe es eine deutliche Trennung zwischen den beiden Rollen, und sie werde mehr Freiheit in ihrer geschäftlichen Tätigkeit haben. 

Verwendete Quellenwww.kongehuset.no, dana press, Instagram

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals