Prinzessin Märtha Louise: Emotionale Worte bei Instagram: Sie trauert noch um Ari Behn

Es liegen harte Wochen hinter Prinzessin Märtha Louise. Nach dem Freitod ihres Ex-Mannes Ari Behn muss sie jetzt für ihre drei Töchter da sein. In einem emotionalen Instagram-Post offenbart sie ihre derzeitige Gefühlslage.

Prinzessin Märtha Louise

Prinzessin Märtha Louise, 48, meldet sich wieder bei Instagram. Unter ein Bild kleiner Krokusse schreibt die Tochter von König Harald, 83, besonders ehrliche und emotionale Worte. In ihrem ersten Posting seit drei Monaten offenbart sie, dass die Trauer um Ari Behn bei ihr und ihren drei Töchtern noch immer präsent ist. 

Prinzessin Märtha Louise hat schwere Zeiten hinter sich

Überraschend kam der Freitod von Prinzessin Märtha Louises Ex-Mann Ari Behn, mit dem sie die drei Mädchen Maud Angelica, 16, Leah Isadora, 14, und Emma Tallulah, elf, hat, nicht, immerhin hatte der Künstler lange an Depressionen gelitten. Und dennoch traf er Angehörige und Freunde mitten ins Herz. In ihrem neuesten Instagram-Posting beschreibt Märtha Louse, was sie und ihre drei Mädchen seitdem durchgemacht haben: "Wir in unserer kleinen Familie haben nach Aris Tod eine schwere Zeit durchgemacht - und machen es immer noch. Das war das Schwierigste, was wir je durchgemacht haben. Seit Weihnachten und noch bevor Covid-19 in der Welt war, befanden wir uns in den dunklen Wellen der Trauer. Ich musste in der Elternrolle für drei zerbrechliche, schöne, verletzliche und gute Kinder Fuß fassen, die mich rund um die Uhr brauchen." 

View this post on Instagram

I dag dukket de første vårtegnene opp i hagen her. Så vakre disse vårblomstene er som alltid spirer gjennom dødt løv. Vi i vår lille familie har gått gjennom - og går fremdeles gjennom - en hard tid etter Aris død. Den vanskeligste vi har vært gjennom. Helt fra jul og selv før Covid-19 var et verdens-faktum, var vi i mørke bølgedaler av sorg og jeg måtte finne fotfeste alene i foreldre-rollen for tre skjøre, vakre, sårbare, fine barn som trenger meg 24/7. Tidligere møter med døden har vært naturlige årsaker. Og selv om døden noen ganger har kommet alt for tidlig, og selv om sorgprosessen har vært vond, har den likevel vært fredfull. Avklart. Det var den ikke nå og har gjort prosessen lang og sorgtung og den vil selvfølgelig fortsette langt inn i fremtiden. Og nå når den verden vi kjente har snudd seg på hodet og alt er usikkert og hverdagen ny og med mer fysisk avstand, ser jeg hvor sårbare vi mennesker er. Men likevel sterke. For det har slått meg gjennom denne dype sorgdalen, og med Corona-virusets sterke tilstedeværelse på jorden i tillegg, at vi mennesker kan tåle veldig mye. Som disse krokusene som trosser frost og tæle for å blomstre. Mange kjemper hver dag på jobb for å redde menneskeliv og gjøre det beste for samfunnet. Og for dem er jeg uendelig takknemlig. Likevel vet jeg mange sliter hjemme, både med sorg for dem de har mistet eller er redde for dem de er glad i, angst for hva framtiden bringer og sliter med ensomhet eller kanskje har et utrygt hjemmemiljø. Hold ut. Det kommer en vår etter vinteren. En vår der verden igjen gir mening om enn kanskje på en ny måte. Vi kommer gjennom også dette. Ta inn de vakre vårtegnene. Dem kan du beundre helt alene og gir oss håp om at våren snart slår ut i full blomst. ❤️

A post shared by Märtha Louise (@iam_marthalouise) on

"Es war ein langer und trauriger Prozess"

Drei Monate ist es jetzt her, dass Ari Behn seinem Leben ein Ende gesetzt hat, und noch immer haben Märtha Louise, Maud, Leah und Emma damit zu kämpfen.

Frühere Begegnungen mit dem Tod hatten immer natürliche Ursachen. Und obwohl der Tod manchmal zu früh gekommen ist und der Trauerprozess schmerzhaft war, war er dennoch friedlich. Geklärt. So war es diesmal nicht. Das hat den Prozess jetzt besonders lang und traurig gemacht und wird er muss auch in Zukunft noch fortgesetzt werden

schreibt Märtha Louise in ihrem Posting. Und obwohl sie mit ihrem Lebensgefährten Durek Verret glücklich ist, kann sie auch in der Beziehung keinen Trost finden, immerhin gibt die Liaison der beiden immer wieder Anlass für Streit und Ärger, auch innerhalb der Familie.

Es muss weiter gehen

Trotz des tiefen Tals der Trauer, dass Märtha Louise und ihre Töchter durchschreiten mussten, weiß sie, dass es weitergeht. Und dass die Zukunft auch Schönes bereithält.

Heute zeigten sich hier im Garten die ersten Frühlingszeichen. So schön, dass diese Frühlingsblumen wie immer durch tote Blätter sprießen

schreibt Märtha Louise zum Bild der Krokusse aus ihrem Garten. Und obwohl die Welt derzeit Kopf steht, ist sich die Königstochter sicher, dass es eines Tages wieder Frühling sein wird: "Es wird ein Frühling nach dem Winter geben. Ein Frühling, in dem die Welt wieder Sinn macht, wenn auch vielleicht auf neue Weise. Wir werden das durchstehen. Bewundern Sie die schönen Frühlingsvorboten. Sie können sie ganz alleine bewundern und uns Hoffnung geben, dass der Frühling bald in voller Blüte steht."

Verwendete Quelle: Instagram

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals