VG-Wort Pixel

Prinzessin Märtha Louise Emotionale Worte bei Instagram: Sie trauert noch um Ari Behn

Prinzessin Märtha Louise
Prinzessin Märtha Louise
© Getty Images
Es liegen harte Wochen hinter Prinzessin Märtha Louise. Nach dem Freitod ihres Ex-Mannes Ari Behn muss sie jetzt für ihre drei Töchter da sein. In einem emotionalen Instagram-Post offenbart sie ihre derzeitige Gefühlslage.

Prinzessin Märtha Louise, 48, meldet sich wieder bei Instagram. Unter ein Bild kleiner Krokusse schreibt die Tochter von König Harald, 83, besonders ehrliche und emotionale Worte. In ihrem ersten Posting seit drei Monaten offenbart sie, dass die Trauer um Ari Behn bei ihr und ihren drei Töchtern noch immer präsent ist. 

Prinzessin Märtha Louise hat schwere Zeiten hinter sich

Überraschend kam der Freitod von Prinzessin Märtha Louises Ex-Mann Ari Behn, mit dem sie die drei Mädchen Maud Angelica, 16, Leah Isadora, 14, und Emma Tallulah, elf, hat, nicht, immerhin hatte der Künstler lange an Depressionen gelitten. Und dennoch traf er Angehörige und Freunde mitten ins Herz. In ihrem neuesten Instagram-Posting beschreibt Märtha Louse, was sie und ihre drei Mädchen seitdem durchgemacht haben: "Wir in unserer kleinen Familie haben nach Aris Tod eine schwere Zeit durchgemacht - und machen es immer noch. Das war das Schwierigste, was wir je durchgemacht haben. Seit Weihnachten und noch bevor Covid-19 in der Welt war, befanden wir uns in den dunklen Wellen der Trauer. Ich musste in der Elternrolle für drei zerbrechliche, schöne, verletzliche und gute Kinder Fuß fassen, die mich rund um die Uhr brauchen." 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

"Es war ein langer und trauriger Prozess"

Drei Monate ist es jetzt her, dass Ari Behn seinem Leben ein Ende gesetzt hat, und noch immer haben Märtha Louise, Maud, Leah und Emma damit zu kämpfen.

Frühere Begegnungen mit dem Tod hatten immer natürliche Ursachen. Und obwohl der Tod manchmal zu früh gekommen ist und der Trauerprozess schmerzhaft war, war er dennoch friedlich. Geklärt. So war es diesmal nicht. Das hat den Prozess jetzt besonders lang und traurig gemacht und wird er muss auch in Zukunft noch fortgesetzt werden

schreibt Märtha Louise in ihrem Posting. Und obwohl sie mit ihrem Lebensgefährten Durek Verret glücklich ist, kann sie auch in der Beziehung keinen Trost finden, immerhin gibt die Liaison der beiden immer wieder Anlass für Streit und Ärger, auch innerhalb der Familie.

Es muss weiter gehen

Trotz des tiefen Tals der Trauer, dass Märtha Louise und ihre Töchter durchschreiten mussten, weiß sie, dass es weitergeht. Und dass die Zukunft auch Schönes bereithält.

Heute zeigten sich hier im Garten die ersten Frühlingszeichen. So schön, dass diese Frühlingsblumen wie immer durch tote Blätter sprießen

schreibt Märtha Louise zum Bild der Krokusse aus ihrem Garten. Und obwohl die Welt derzeit Kopf steht, ist sich die Königstochter sicher, dass es eines Tages wieder Frühling sein wird: "Es wird ein Frühling nach dem Winter geben. Ein Frühling, in dem die Welt wieder Sinn macht, wenn auch vielleicht auf neue Weise. Wir werden das durchstehen. Bewundern Sie die schönen Frühlingsvorboten. Sie können sie ganz alleine bewundern und uns Hoffnung geben, dass der Frühling bald in voller Blüte steht."

Verwendete Quelle: Instagram

abl Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken