VG-Wort Pixel

Prinzessin Madeleine Wie ist ihr Chris wirklich?

Prinzessin Madeleine + Chris O'Neill
Prinzessin Madeleine + Chris O'Neill
© Dana Press
Erst letzte Woche sprach Schwedens Prinzessin Madeleine darüber, wie glücklich sie mit ihrem Mann Chris O'Neill ist. Gleichzeitig unterstellt man ihm, er neige zu Wutausbrüchen

Die schwedische Presse ist geteilter Meinung über Prinzessin Madeleines Ehemann Chris O'Neill. Und das quasi seit seiner Verlobung mit der schönen Königstochter.

Geändert hat sich daran nicht viel, denn noch immer machen Gerüchte über schlechte Charaktereigenschaften die Runde.

Wenn es beispielweise nach der schwedischen Illustrieren "Hänt i veckan" geht, neigt Chris zu Wutanfällen und hat Probleme, seine Rolle zu akzeptieren. Der königliche Schwiegersohn soll außerdem gerne mal zu tief ins Glas schauen und in Stockholm betrunken randaliert haben. Von lauten Streits mit Madeleine war ebenfalls die Rede.

Verifizierbare Quellen oder namentlich genannte Augenzeugen werden bei solchen Geschichten allerdings nicht geliefert. Es bleiben also Gerüchte.

Prinzessin Madeleine steht zu ihrem Mann

Die Prinzessin selbst ging letzte Woche auf einen Teil der Geschichten um ihren Ehemann ein. In einem Interview mit "Expressen" sagte sie, dass es ihr mit Chris sehr gut gehe, und dass es schmerze, die negativen Schlagzeilen über ihn zu lesen. Er habe sich das zu Beginn sehr zu Herzen genommen, da er ein sehr sensibler Mensch sei.

London als Neuanfang?

"Svensk Damtidning" mutmaßt, dass die beiden in London geradezu einen Neuanfang gemacht habe. Dort, wo sie nicht überall sofort erkannt werden, sei das Leben viel leichter für sie. Ergänzend berichtete der Chefredakteur der Illustrierten, Johan T. Lindwall, der das royale Paar schon öfter persönlich getroffen hat, wie Chris auf ihn gewirkt habe: Sehr sozial, gebildet, intelligent, charmant und unglaublich höflich.

Das spricht wohl deutlich gegen die negtiven Eigenschaften, die man ihm sonst unterstellt.

Das Paar wirkt, wie gerade beim Staatsbesuch aus Kanada, harmonisch miteinander. Auch der gemeinsame TV-Auftritt im Herbst 2015 bestätigte dieses Bild. Hier erlebte man den sonst so coolen Chris - ebenso wie bei der Hochzeit 2013 - deutlich emotionaler und charmanter. Als er von seinen Kindern Nicolas und Leonore erzählte, kam er - wie wohl jeder engagierte Vater - geradezu ins Schwärmen.

Immer neue Gerüchte

"Hänt i veckan" blickt schon in die Zukunft und prophezeit, dass, falls König Carl Gustafs Schwiegersohn seine Ausbrüche nicht in den Griff bekomme, die Familie vielleicht mittelfristig nicht nach Schweden zurückkehren könne. In London sei der Druck der Öffentlichkeit nicht so groß sei wie in Prinzessin Madeleines Heimat. Wenn es denn überhaupt Ausbrüche gibt …

kdi / mit Material von Danapress Gala

Mehr zum Thema