VG-Wort Pixel

Prinzessin Madeleine Süße Details über ihre jüngste Tochter

Prinzessin Adrienne + Prinzessin Madeleine
Prinzessin Adrienne + Prinzessin Madeleine
© Kungahuset.se / Danapress
Nicht nur in Schweden ist man neugierig auf Prinzessin Adrienne, die jüngste Tochter von Prinzessin Madeleine und Chris O’Neill. Wem sieht sie ähnlich und wie ist sie vom Wesen? Die Mitglieder des Hofes, die sie gesehen haben, haben einige niedliche Details zur Mini-Prinzessin verraten

In Schweden wird jedes neue Mitglied der königlichen Familie von offiziellen Zeugen besucht, ehe König Carl Gustaf den Namen bei einer Kabinettssitzung bekannt macht. So will es die royale Tradition – und auch Prinzessin Madeleines jüngster Tochter bekam diesen Besuch, der ihre Geburt bestätigen soll.

Hofmarschall Svante Lindqvist, Staatsminister Stefan Löfven, Parlamentspräsident Urban Ahlin, Oberhofmeisterin Kirstine von Blixen-Finecke und Oberärztin Sophia Brismar Wendel traten am Montag (12. März) vor die Presse und schilderten ihre persönlichen Eindrücke von der Begegnung mit der kleinen Prinzessin, die die vier, als offizielle Zeugen, bei ihrem Besuch gesammelt hatten.

Eine echte Prinzessin

Dass sie dunkle Haare hat, war ja bereits bekannt. Aber wem sieht sie ähnlich? Mutter oder Vater? Oder einem der Geschwister? Parlamentspräsident Urban Ahlin fand, sie sehe Prinz Nicolas ähnlich. Oberhofmeisterin Kirstine von Blixen-Finecke fand dagegen, dass sie keinem ihrer Geschwister gleiche. Sie war sehr angetan von Prinzessin Adrienne: "Die Prinzessin war so ruhig. Es war wunderbar, sie im Arm zu halten", sagte sie, unmittelbar nach der Kabinettssitzung, auf der der Name der kleinen Königsenkelin verkündet wurde, genauso wie ihr Herzogtum.

So reagieren Nicolas und Leonore

Die Oberhofmeisterin verriet außerdem, wie Prinzessin Leonore und Prinz Nicolas auf ihre kleine Schwester reagiert haben. Die Kinder sollen sich direkt reifer verhalten haben: "Sie fühlten sofort eine größere Verantwortung", sagte sie.

Auf die Frage der schwedischen Illustrierten "Svensk Damtidning", in welcher Sprache die Kinder mit Adrienne gesprochen hatte, sagte sie: "Die Kinder sind zweisprachig, aber es war vor allem Kindersprache", so die Auskunft.
Staatsminister Stefan Löfven fand die Prinzessin "süß", und Urban Ahlin beschrieb sie als sehr "hübsch und engelsgleich", wie die schwedische Boulevardzeitung "Aftonbladet" berichtet.

Die Frage nach der Thronfolge

Zwar kam Prinzessin Adrienne in Schweden zur Welt, aber eigentlich lebt ihre Familie in London, wo Chris O’Neill arbeitet. So brachte die Geburt der kleinen Prinzessin, des siebten Enkelkindes für König Carl Gustaf und Königin Silvia erneut die Frage auf, wie sich das Aufwachsen im Ausland mit dem schwedischen Thronfolgerecht vereinbaren lässt.

Darauf antwortete der Reichsmarschall, dass man den Gesetzestext so auslege, dass eine schwedische Erziehung, also der Besuch einer schwedischen Schule, dessen Anforderungen erfülle. 

Das heißt, dass Prinzessin Madeleines Kinder in der Thronfolge bleiben, auch wenn sie im Ausland groß werden so, solange sie dort auf eine schwedische Schule gehen. Aber bis zur Einschulung ist es bei Prinzessin Adrienne noch etliche Jahre. Erstmal muss die kleine Prinzessin getauft werden.

Prinzessin Adrienne von Schweden
kdi / mit Material von Danapress Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken