VG-Wort Pixel

Prinzessin Madeleine Darum zeigt sie immer weniger Fotos von ihren Kindern

Prinzessin Madeleine
© Getty Images
Das gefällt den schwedischen Royal-Fans gar nicht. Prinzessin Madeleine zeigt immer weniger Bilder von ihren Kindern auf den sozialen Kanälen. Eine Entscheidung aus Gründen.

Prinzessin Madeleine, 37, hat es nicht leicht bei ihren Landsleuten. Seit dem Umzug in die USA, spätestens aber seit dem Beschluss von König Carl Gustaf, 73, das Königshaus zu verkleinern, steht die jüngste Tochter des Monarchen unter Beschuss der schwedischen Medien. Jüngster Vorwurf: Sie zeige immer weniger Fotos von ihren Kindern.

Prinzessin Madeleine zeigt ihre Kinder immer weniger

Das letzte gemeinsame Bild mit den Kindern Prinzessin Leonore, sechs, Prinz Nicolas, vier, und Prinzessin Adrienne, zwei, postet Madeleine im Oktober 2019.Danach folgen lediglich zwei süße Einzelschnappschüsse ihrer Töchter zu deren Geburtstagen. Das ist den Schweden zu wenig. Sie fühlen sich offenbar ausgeschlossen.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wichtiger Appell an Eltern

Dazu nimmt die Schwester von Prinzessin Victoria, 42, nun erstmals in der TV-Doku "Barnens drottning" (zu Deutsch: "Die Königin der Kinder") Stellung. "Es ist (...) wichtig, dass man nachdenkt, wenn man Bilder postet", verdeutlicht sie das Dilemma ihrer Bemühungen zum Schutz ihrer Kinder. Sie zeigt aber auch Verständnis: "Ich verstehe, dass die Menschen unsere Kinder sehen wollen, vor allem jetzt, wo wir nicht in Schweden leben." Bisher habe sie deshalb aus gutem Grund immer einmal wieder Fotos ihrer Kinder gepostet: "Ich mache es, um Bildern entgegenzuwirken, die sonst von Paparazzi stammen", sagt Prinzessin Madeleine.

Prinzessin Madeleine

Es sei also eine bewusste Wahl, aber sie selbst entscheide, welche Bilder sie zeige. "Alle Eltern sollten lieber zweimal nachdenken, bevor sie ein Bild veröffentlichen", rät sie, denn auch wenn es süße Bilder seien, auf denen die Kinder nackt im Garten herumrennen, wisse man nicht, wo die Bilder landeten.Die schöne Prinzessin weiß, wovon sie redet. Als Mitstreiterin an der Seite ihrer Mutter Königin Silvia, 76, bei der "World Childhood Foundation" liegt ihr der Schutz von Kindern besonders am Herzen. Die Organisation kümmert sich vor allem um jene, die Opfer von sexueller Gewalt wurden und versucht mit intensiver Präventionsarbeit, Schicksale wie diese zu verhindern.

Prinzessin Madeleine

Verwendete Quelle:Dana Press, TV-Dokumentation "Barnens drottning"

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken