VG-Wort Pixel

Prinzessin Madeleine Model Carolina Gynning gibt intimes Detail über die Prinzessin preis

Prinzessin Madeleine
© Dana Press
Prinzessin Madeleines Liebesleben überschwemmt plötzlich die Titelseiten der Medien. Grund ist eine schamlose Äußerung des schwedischen Models Carolina Gynning. Was die beiden Frauen verbindet? Lediglich ein Mann.

Es sind genau solche Schlagzeilen, die Prinzessin Madeleine, 39, vor zwölf Jahren dazu bewogen haben, ihre Heimat für einige Zeit zu verlassen und in den USA unterzutauchen. Nachdem die Affäre von Madeleines Ex-Verlobten Jonas Bergström, 41, publik und das Liebesleben der Royal zur Zielscheibe der Medien wurde, zog sie selbst die Reißleine. Nun wird das Intimleben der 39-Jährigen erneut Thema der schwedischen Presse. Schuld ist das Model Carolina Gynning, 43, die in einem Podcast plötzlich auf Madeleine zu sprechen kommt.

Prinzessin Madeleine und Mattias Trotzig lernten sich 2001 kennen

Woher die beiden Frauen sich kennen? Offenbar gar nicht. Carolina und Madeleine haben lediglich eine Verbindung: Unternehmer Mattias Trotzig, 44. Das Model soll 2009 eine Beziehung mit dem CEO des Unternehmens "Co-Society" geführt haben. Acht Jahre nachdem Prinzessin Madeleine ihn datete. Für Gynning scheint dies auszureichen, um über die zurückgezogene Prinzessin sprechen zu dürfen.

Im Podcast "Fördomspodden" [zu Deutsch: Vorurteils-Podcast, Anmerkung der Redaktion] wird Carolina Gynning plötzlich auf die Tochter von König Carl Gustaf, 76, angesprochen. Ihre Antwort ist alles andere als königlich. "Wir haben denselben Typen ge*****", so Gynning. Eine Umschreibung, für die sich sicher nicht nur Madeleine schämt, sondern auch ihr einstiger Partner. Denn im Gegensatz zu Gynning hat Mattias Trotzig nie ein unpassendes Wort über die intime Beziehung zu ihr verloren.

Mattias Trotzig: "Ich erinnere mich gerne an unsere Zeit"

Prinzessin Madeleine und der heute 44-Jährige lernten sich 2001 bei einer Geburtstagsfeier kennen. Die Beziehung der beiden hielt nur wenige Monate. Mattias Trotzig sprach einige Jahre nach der Trennung über die gemeinsame Zeit. "Wir waren beide jung und Madeleine war eine meiner ersten Freundinnen, und ich mochte sie sehr", so Trotzig. Doch die Aufmerksamkeit der Presse belastete die junge Liebe. "Es war allerdings schwierig angesichts der ganzen Publicity. Ich erinnere mich gerne an unsere Zeit. Es ist eine schöne Erinnerung", erklärte der Geschäftsmann gegenüber "Hänt". Er wünsche Madeleine und ihrer Familie alles Glück der Welt.

Verwendete Quellen: Dana Press

jna Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken