VG-Wort Pixel

Prinzessin Madeleine Royaler Empfang fürs Baby


Prinzessin Madeleine wird Ende Februar zum ersten Mal Mutter. Was nach der Geburt passiert, ist im royalen Protokoll bereits festgelegt

Wenn bei Königs ein Baby zur Welt kommt, reicht es natürlich nicht, nur Oma und Opa anzurufen, da muss der gesamte Hofstaat informiert werden. Ende Februar wird Prinzessin Madeleine von Schweden ihr erstes Kind in New York zur Welt bringen und wie die frohe Kunde danach ins Land getragen wird, ist im schwedischen Königshaus dezidiert festgelegt.

So wird der Chef des Hofstaates, in Schweden ist das der Reichsmarschall, nach der Geburt die Staatsoberhäupter des Landes informieren. Presse und Volk werden per Pressemitteilung und über Facebook davon erfahren.

12. Februar 2014  Nur wenige Tage vor dem offiziellen Geburtstermin zeigt sich Prinzessin Madeleine auf Facebook: "Ich lese all die schönen Nachrichten auf Facebook. Danke, dass ihr mir so positive Energie bezüglich meiner Schwangerschaft sendet".
12. Februar 2014
Nur wenige Tage vor dem offiziellen Geburtstermin zeigt sich Prinzessin Madeleine auf Facebook: "Ich lese all die schönen Nachrichten auf Facebook. Danke, dass ihr mir so positive Energie bezüglich meiner Schwangerschaft sendet".
© facebook.com/PrincessMadeleineOfSweden

Einen Tag nachdem die kleine Prinzessin zur Welt gekommen ist, wird eine Bestätigung von Zeugen unterschrieben. Bei der Geburt von Madeleines Nichte Estelle waren das laut Pressemitteilung des Hofes der Parlamentspräsident, Ministerpräsident, Reichsmarschall und die Obersthofmeisterin. Da die Tochter von König Carl Gustaf und Königin Silvia ihr Kind allerdings in den USA bekommt, wo sie lebt, wird dieser Teil des Protokolls wohl geändert. "Wie wir damit im Bezug auf die Geburt von Prinzessin Madeleines Kind umgehen, wird noch bekanntgegeben", teilte der Hof mit.

Später wird König Carl Gustaf außerdem das Kabinett einberufen, um Titel, Namen und Rufnamen des Babys zu verkünden. Das Kind von Madeleine und ihrem Mann Chris O'Neill wird daraufhin mit 21 Salutschüssen von der Insel Skeppsholmen und in vier weiteren schwedischen Städten begrüßt. Nicht nur die Armee, sondern auch die Kirche ist involviert in die royalen Traditionen nach einer Geburt.

So wird in der königlichen Kapelle der "Te Deum"-Gottesdienst abgehalten, der immer zu wichtigen Ereignissen wie Taufen, Thronjubiläen oder Geburtstagen stattfindet. Dazu sind Familienmitglieder und Angehörige der Regierung und des Hofstaates eingeladen. Ob die kleine Prinzessin, zu deren Ehren der Gottesdienst stattfindet, schon dabei sein wird, ist allerdings fraglich.

iwe Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken