VG-Wort Pixel

Prinzessin Madeleine Geburtstag ohne das Volk


Am 10. Juni wird Prinzessin Madeleine von Schweden 30 Jahre alt, doch offiziell möchte sie den runden Geburtstag nicht feiern. Ihre Freunde planen nun ein privates Fest

Wenn Prinzessin Madeleine von Schweden am kommenden Sonntag (10. Juni) ihren 30. Geburtstag feiert, wird das ohne viel Pomp und Zeremonie geschehen. Wie die schwedische News-Website "aftonbladet.se" berichtet, will die Schwester von Kronprinzessin Victoria ihr rundes Jubiläum ohne offizielle Programmpunkte begehen.

Eine Sprecherin des schwedischen Hofes bestätigte, dass Madeleines Geburtstag ausschließlich privat mit der Familie gefeiert wird. Es ist eine ungewöhnliche Entscheidung für das schwedische Königshaus, schließlich haben Madeleines Geschwister, Prinzessin Victoria und Prinz Carl Philip, beide ihren 30. mit dem Volk gefeiert. Die Schweden konnten sie damals im Innenhof des königlichen Schlosses in Stockholm hochleben lassen und ihnen Geschenke überreichen.

Schwedische Königsfamilie
Die schwedische Königsfamilie am Nationalfeiertag: Prinzessin Madelein, Prinzessin Victoria und Königin Silvia tragen traditionalle Tracht.
© Reuters

Laut dem schwedischen Hof ist Madeleines Entscheidung von der königlichen Familie abgesegnet worden. Die jüngste Tochter von König Carl Gustav und Königin Silvia lebt schon länger ihr eigenes Leben, ist vor zwei Jahren nach New York ausgewandert und arbeitet dort für die Charity-Organisation "World Childhood Foundation".

Trotzdem wird Prinzessin Madeleine an ihrem großen Tag in der Heimat in Schweden sein. Laut "aftonbladet.se" plant ihre beste Freundin Louise Gottlieb ein großes Fest für sie. Natürlich wird auch Prinzessin Madeleines Freund, der amerikanische Banker Chris O'Neill, mit dabei sein. Ende Mai hatte sie ihn schließlich zum ersten Mal zu einem offiziellen Termin mitgebracht und ihn zur Taufe ihrer Nichte Prinzessin Estelle eingeladen.

Auch wenn Prinzessin Madeleine mit der Entscheidung für eine rein private Feier vielleicht einige Schweden enttäuscht, nimmt sie ihre Rolle als Adelsvertreterin dennoch ernst: Erst am Mittwoch (6. Juni) kam sie ihren königlichen Pflichten nach und zeigte sich gut gelaunt gemeinsam mit ihrer Familie am schwedischen Nationalfeiertag. Das dürfte die Schweden versöhnt haben.

sst

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken