VG-Wort Pixel

Prinzessin Madeleine Freunde haben Schweigepflicht


Prinzessin Madeleine schützt ihr Privatleben - mit strikten Regeln. Ihre Freunde verpflichten sich zum Schweigen

Während Hollywoodstars tagtäglich auf den sozialen Netzwerken wie Instagram, Twitter und Facebook posten und ihre Fans auf dem Laufenden halten, zeigen sich die Royals in Sachen Social Media sehr zurückhaltend. Die Königshäuser haben zwar hochoffizielle Accounts, doch private Schnappschüsse von Herzogin Catherine, Kronprinzessin Victoria und anderen Hochheiten werden unsere neugierigen Augen wohl nie zu sehen bekommen.

Besonders den schwedischen Royals ist die Privatsphäre heilig und die Abneigung gegen soziale Medien groß. Das schwedische "Aftonbladet" berichtet nun, dass die gesamte schwedische Königsfamilie strikte Regeln aufgestellt hat, damit ja nichts an die Öffentlichkeit kommt.

Freundschaft nur unter einer Bedingung

Wer etwa mit Prinzessin Madeleine, 33, befreundet sein möchte, verpflichtet sich zum Schweigen. Sogar engen Freunden soll die Nutzung von Facebook & Co. untersagt werden, neue Bekannte werden zügig eingeweiht in den Kodex.

Handys verboten!

Auch Madeleines Vater König Carl Gustaf, 69, konnte sich noch nicht anfreunden mit den Errungenschaften moderner Technik. Kommen Gäste zu Besuch, besteht der Monarch angeblich darauf, dass Handys abgegeben werden - es gefalle ihm gar nicht, wenn an Smartphones rumgespielt oder telefoniert werde. Verständlich - schließlich gilt es auch in nicht-royalen Freundeskreisen als unhöflich, seinen Gesprächspartner für ein Gerät zu ignorieren.

Ganz abschotten möchten sich die Schweden-Royals auch nicht. Wer sich brennend für die Neuigkeiten der Familie interessiert, wird auf " Kungahuset.se " regelmäßig informiert.



Mehr zum Thema