Prinzessin Madeleine: Foto ihrer Kinder zeigt interessantes Detail

Ein Foto, das Prinzessin Madeleine von ihren drei Kindern aufgenommen und auf Instagram veröffentlicht hat, beschäftigt zwei schwedische Royal-Blogs.

Prinzessin Madeleine

Prinzessin Madeleine, 37, hat am 13. Oktober ein neues Foto ihrer Kinder Prinzessin Leonore, fünf, Prinz Nicolas, vier, und Prinzessin Adrienne, eins, auf Instagram veröffentlicht. Es zeigt die Mini-Royals Seite an Seite in zueinander passenden Outfits und mit guter Laune für ihre Mama posierend. 

Prinzessin Madeleine zeigt Foto ihrer Kinder

Zunächst fragten sich die Blogs, warum Madeleine das Foto postete. Man war sich einig, dass sie demonstriere, dass sie trotz der Entscheidung ihres Vaters, ihre Kinder aus dem Königshaus auszuschließen und den Titel "Königliche Hoheit" zu streichen, nicht gewillt sei, die Kinder nun zu verstecken.

View this post on Instagram

Siblings! 😍😍😍

A post shared by Princess Madeleine of Sweden (@princess_madeleine_of_sweden) on

Doch noch eine andere Frage trieb die Texter für die Blogs um: Wo wurde das Foto gemacht? Das Recherche-Ergebnis (das GALA überprüfte und bestätigen kann): Im exklusiven Hotel Faena an der berühmten Colins Avenue in Miami Beach nahm Madeleine ihre Kinder auf. Verraten hat es der Hintergrund, dem wegen der süßen Kids im Vordergrund wohl kaum jemand Beachtung geschenkt hat.

Große Überraschung

Kinder von Madeleine & Carl Philip gehören nicht mehr zum Königshaus

Königin Silvia, Prinz Carl Philip, Prinzessin Sofia, Prinzessin Madeleine und Christopher O’Neill
Eine große Veränderung im schwedischen Königshaus: König Carl Gustaf zählt fünf seiner sieben Enkel nicht mehr zum formellen Königshaus. Was das bedeutet, sehen Sie im Video.
©Gala

 

Leonore, Adrienne und Nicolas im Luxushotel

Adrienne, Nicolas und Leonore stehen vor einem Glaskasten, dessen Sockel mit auffälligen, goldglänzenden Kacheln versehen ist. In der oberen Hälfte des Bildes sieht man hinter den Kindern außerdem zwei goldfarbene Stäbe emporragen. Pfiffige Beobachter haben darin eine auffällige Skulptur erkannt, die im Hotel Faena zu den beliebtesten Foto-Hotspots gehört: "Gone but not forgotten" heißt die Arbeit des britischen Bildhauers und Malers Damien Hirst, die aus dem Jahr 2014 stammt und das Skelett eines etwa drei Meter hohen Mammuts zeigt. Und wo liegt jetzt das Problem für die schwedische Presse? Mal wieder das Thema Luxus, wegen dem Madeleine in ihrer Heimat gerne kritisiert wird.

View this post on Instagram

A golden encounter. 📸: @fishsflourish

A post shared by Faena (@faena) on

Kritik an Maldeine nicht berechtigt

Fünf Sterne, 196 Zimmer, einen Butler-Service und eine elegante Pool-Anlage hat das Hotel. Die Illustrierte "Svensk Dam" beschreibt das Hotel wie folgt: "In der exklusiven Umgebung - ein wenig mit Versace-Feeling - genoss die Prinzessinnenfamilie kühlende Pools, leckere Lunches und tolle Aktivitäten. Das Faena Hotel zählt zu Madeleines Lieblingsplätzen in Miami und die Familie hält sich dort oft auf, wenn sie mal Ruhe und Erholung sucht." In ihrem Land wird Madeleine gerne mal als "Luxus-Prinzessin" bezeichnet und kritisiert. Und tatsächlich: Eine Woche Aufenthalt in dem Hotel Faena für zwei Erwachsene und drei Kinder ist kein Schnäppchen und kostet derzeit (Oktober 2019) in einer Zwei-Bett-Suite mit 232 Quadratmetern etwa 68.000 Euro.

Allerdings ist der Vorwurf, Madeleine suhle sich im Luxus, in diesem konkreten Fall nicht haltbar: Madeleine und Chris O'Neill, 45, wohnen mit ihren Kindern in Miami und werden deshalb wohl kaum ins Hotel eingecheckt haben, sondern lediglich einen Ausflug ins Faena gemacht haben.

Verwendete Quelle: Hotel.com, grandluxuryhotels.com/book/faena-hotel-miami-beach, Dana Press, Svensk Dam

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals