VG-Wort Pixel

Chris O'Neill Er verpasst den Geburtstag von Prinzessin Victoria

Chris O'Neill und Prinzessin Madeleine
© Dana Press
Aktuell genießen Prinzessin Madeleine und Chris O'Neill zusammen mit ihren drei Kindern den Sommer in Schweden, doch schon bald muss sich die Familie von Papa Chris verabschieden – und das ausgerechnet noch vor Prinzessin Victorias Geburtstag.

Mitte April dieses Jahres verkündete der schwedische Königshof bereits viele spannende Neuerungen für den Victoriatag am 14. Juli 2022, der jedes Jahr zu Ehren von Prinzessin Victorias, 44, Geburtstag groß gefeiert wird. Am 29. Juni wurden nun einige zusätzliche Details zu den Feierlichkeiten sowie ein Statement, das für ordentlich Getuschel sorgen dürfte, bekannt gegeben.

Chris O'Neill fehlt beim 45. Geburtstag seiner Schwägerin 

Der traditionelle Victoriatag soll auch in diesem Jahr auf Schloss Solliden beginnen, wo sich König Carl Gustaf, 76, und Königin Silvia, 78, mit Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel, 48, ab 16:15 Uhr zeigen werden. Royal-Fans haben dann die Gelegenheit, Victoria mit dem Kinderchor der Borgholms Kulturskola ein Ständchen zu singen. Danach geht es mit einer Kutschenprozession zur Schlossruine Borgholm, hier findet um 17:30 Uhr ein Konzert statt. 

An der Burgruine Borgholm wird in Anwesenheit des Königspaares, des Kronprinzessinnenpaares, des Prinzenpaares und Prinzessin Madeleine, 40, weitergefeiert – von Chris O'Neill, 48, ist keine Rede. "Chris versucht, so oft wie möglich bei diesen Veranstaltungen dabei zu sein, aber jetzt kann er leider nicht dabei sein, weil er für ein paar Tage in den USA arbeiten muss", erklärt Hofinformationschefin Margareta Thorgren nun auf Nachfrage schwedischer Medien. Wann genau er Schweden verlassen wird, ist bisher allerdings noch unklar. "Ich weiß nicht, sie sind jetzt zusammen, aber er wird wegen seiner Arbeit dorthin gehen müssen", so Thorgren.

Prinzessin Madeleine: Ihr Ehemann steht nicht gerne im Rampenlicht

Dass Chris O'Neill den 45. Geburtstag seiner Schwägerin verpasst, dürfte in Schweden für so einige hochgezogene Augenbrauen sorgen. Immer wieder ist die Rede davon, dass sich der Unternehmer in der Heimat seiner Ehefrau nur dann blicken lässt, wenn es wirklich nötig ist. Zudem soll er die Aufmerksamkeit, die das Königshaus auf ihn wirft, ablehnen. In Schweden könne er sich nicht unerkannt in der Öffentlichkeit bewegen, in Miami ist das hingegen möglich. Ein Grund, wieso Chris nie einen Königlichen Titel angenommen und somit keinen Anspruch auf eine Apanage hat.

Verwendete Quellen: teda.dk

aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken