Prinzessin Madeleine: Die große Namensfrage

Klassisch oder modern? Noch ist der Name von Prinzessin Madeleines Baby nicht bekannt, doch es gibt erste Vermutungen

Prinzessin Madeleine, Christopher O'Neill

Ein paar Tage früher als erwartet durften sich Prinzessin Madeleine von Schweden und ihr Mann Christopher O'Neill am Donnerstag (20. Februar) über die Geburt ihrer Tochter freuen. Der Namen des Mädchens wurde zwar bisher nicht offiziell verkündet, aber es gibt ein paar Anhaltspunkte für Spekulationen.

Einige ließen sich in der Königsfamilie finden: Madeleine und Chris könnten sich an der Namensgebung von Prinzessin Estelle, der Tochter von Kronprinzessin Victoria, orientieren. Deren voller Name Estelle Silvia Ewa Mary stammt von mehreren Verwandten wie ihren Großmüttern Königin Silvia und Ewa Westling. Silvia wäre dann auch Namensgeberin für die neugeborene Prinzessin und hinzu käme der Vorname von Chris O'Neills Mutter Eva Maria. Eine Patentante könnte ebenfalls Einfluss auf die Benennung haben, denn Estelles vierter Vorname stammt von Kronprinzessin Mary von Dänemark, ihrer Patentante.

Prinz Oscar von Schweden

Die Vöglein haben es ihm besonders angetan

Prinz Oscar, Prinz Daniel
Prinz Oscar erobert gemeinsam mit Prinz Daniel seinen Naturspielplatz.
©Gala

Prinzessin Madeleine + Christopher O'Neill

Eine New Yorker Lovestory

15. Juni 2019  Zum vierten Geburtstag von Prinz Nicolas veröffentlicht das schwedische Königshaus ein Porträt des jungen Royals. Seine Mutter, Prinzessin Madeleine, hat es selbst aufgenommen. 
15. Juni 2019  Prinzessin Madeleine muss gleich mehrere Aufnahmen auf einmal gemacht haben und veröffentlicht ein zweites Foto ihres kleinen Geburtstagskindes auf ihrem eigenen Instagram-Account.
10. Juni 2019  Grattis! Mit diesem schönen Porträt, aufgenommen im Königlichen Hofstall, gratuliert das schwedische Königshaus seiner Prinzessin Madeleine zum Geburtstag. Die Jüngste der drei Kinder von König Carl Gustaf und Königin Silvia wird heute 37 Jahre alt.
21. Mai 2019  Prinzessin Madeleine und ihre Kinder Leonore und Nicolas verbringen einen kreativen Nachmittag mit dem Künstler Romero Britto in Miami.

146

Vielleicht gehen die frisch gebackenen Eltern aber auch ganz anders vor, zumal der Name von Prinzessin Estelle viel Kritik auf sich zog. "Das hört sich an wie eine Nachtklub-Königin", wetterte damals der Journalist und Adelsexperte Herman Lindqvist im schwedischen Fernsehen. Er fand den Namen für eine "künftige schwedische Regentin und Königin" unpassend und nicht traditionsgemäß.
Da Prinzessin Madeleine und ihr amerikanischer Mann Chris O'Neill bewusst New York als Geburtsort gewählt hatten, entscheiden sie sich möglicherweise für einen Namen, der in vielen Ländern passt. "Madeleine ist sich sicher, dass ihre Tochter international geeignet benannt werden sollte", schreibt die schwedische Website "svenskdam.se". Schließlich soll ihr britisch-amerikanischer Vater Chris keine Probleme beim Aussprechen des Namens haben. Es gibt also viele Komponenten zu berücksichtigen und leicht wird die Entscheidung den Eltern vermutlich nicht fallen.

Die Antwort auf die heiß diskutierte Namensfrage wird König Carl Gustav in den kommenden Tagen geben. Er wird ein Kabinett einberufen, um Titel, Namen und Rufnamen des königlichen Nachwuchses offiziell bekannt zu geben. Anschließend werden zur Begrüßung des Babys traditionsgemäß 21 Salutschüssen von der Insel Skeppsholmen und in vier weiteren Städten Schwedens abgefeuert.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals