VG-Wort Pixel

Prinzessin Madeleine Das vermisst sie in den USA am meisten

Königin Silvia von Schweden und Tochter Madeleine bei einem gemeinsamen Termin in New York
Königin Silvia von Schweden und Tochter Madeleine bei einem gemeinsamen Termin in New York
© Dana Press
Seit gut einem Monat lebt Prinzessin Madeleine von Schweden mit ihrem Mann und den drei Kindern in Florida. Jetzt spricht sie in einem Interview über die Sehnsucht nach Freunden und Familie

Am Rande eines Seminars der Vereinten Nationen und der Childhood-Gala sprach Prinzessin Madeleine von Schweden, 36, in New York über ihr neues Leben in den USA und das dies nicht nur gute Seiten hat. 

Prinzessin Madeleine hat "Heimweh"

Das Thema "Heimweh" sei durchaus präsent. "Das ist schwer. Zum Glück gibt es Telefone und wir können uns über FaceTime auf dem Laufenden halten. Ich vermisse die Familie und meine Freunde in Schweden sehr", gesteht sie. Doch nach Florida auszuwandern sei ein großes Abenteuer und funktioniere ansonsten bestens. "Wir sind erst einen Monat hier und fühlen uns sehr wohl", bestätigt die Prinzessin gegenüber dem schwedischen Boulevardblatt "Expressen". "Die Kinder sind sehr glücklich in ihren Kindergärten und alles klappt prima."

Prinzessin Madeleine von Schweden bei einem Seminar der Vereinten Nationen
Prinzessin Madeleine von Schweden bei einem Seminar der Vereinten Nationen
© Dana Press

Bei Notfällen ist "Oma Silvia" schnell zur Stelle

Ganz ohne die Familie geht es dann aber doch nicht, gibt Madeleine ganz offen zu. Ein sehr aktuelles Beispiel hat die Mutter dreier Kinder auch direkt parat. Ihre Sprösslinge seien allesamt kurz vor den New York-Terminen krank geworden. Da liegen die Nerven einer jeden Mutter blank - auch die einer Prinzessin. "Und was tut man, wenn alle krank sind und man in der Krise steckt? Man ruft seine Mama und fragt: 'Hilfe! Was soll ich tun?"

Ihre Mutter, Königin Silvia von Schweden, 74, nimmt es mit Humor: "Oma kam natürlich sofort." Davon profitierten nicht nur Madeleine Kinder und Silvias Enkelkinder, sondern so kam es auch, dass das Mutter-Tochter-Gespann gemeinsam bei den beiden Veranstaltungen erschien. 

Königin Silvia staunt über die Entwicklung der Enkelin 

Natürlich nutzte das Oberhaupt der schwedischen Königsfamilie auch die Chance, um das Heranwachsen ihrer jüngsten Enkeltochter Adrienne, sechs Monate, zu "begutachten" und stellt fest: "Sie ist so gewachsen! Und sehr niedlich und fröhlich." So hatte der Krankenbesuch am Ende doch etwas Gutes.

jko / mit Material von DANA Press Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken