Prinzessin Madeleines Verhalten irritiert: "Die Familie ist enttäuscht von ihr"

Was König Carl Gustaf dazu sagte, dass seine jüngste Tochter Prinzessin Madeleine lieber in den Luxusurlaub fuhr, als mit ihm Geburtstag zu feiern, ist nicht bekannt. Die Familie sei wahnsinnig enttäuscht, heißt es. Und die Schweden ärgern sich über die Luxus-Prinzessin

Eigentlich hatte es ganz überraschend geheißen, dass Prinzessin Madeleine nach der Geburt von Töchterchen Adrienne im März plane, bis zur Taufe im Juni in ihrer Heimat Stockholm zu bleiben. 

Prinzessin Madeleine: Lieber Urlaub als Geburtstag

Perfekt, dachte man sich dort und hoffte, den König an seinem Geburtstag im Stockholmer Stadtschloss im Kreise aller Kinder und Enkel feiern sowie erstmals einen Blick auf Prinzessin Adrienne werfen zu können. Doch dann: Von Madeleine und ihren drei Kindern keine Spur. Später teilte der Hof mit, sie sei mit ihrer Familie im Ausland.

Prinzessin Madeleine

Darum war sie nicht bei König Carl Gustafs Geburtstag

Königin Silvia, Prinzessin Sofia, Prinz Daniel, Prinzessin Victoria, Prinzessin Estelle, Prinz Oscar, Prinzessin Madeleine

Sie macht, was sie will

Aus dem Umfeld der königlichen Familie hieß es danach laut der Internet-Plattform "stoppapressarna.se" zum Verhalten der Prinzessin: "Madeleine ist es gewohnt, das zu machen, was sie will, aber dieses Mal ist es nicht unbemerkt geblieben. Die Familie ist enttäuscht von ihr. Es hätte so viel bedeutet, wenn sie auf der Schlosstreppe mit den anderen gestanden hätte. Es wäre gut für die ganze Familie gewesen." 
Und wieder einmal diskutiert auch die Bevölkerung, was Madeleine denn nun eigentlich will. Prinzessin sein und dann den Luxusurlaub vorziehen - das halten viele dann doch einfach für unpassend.

Prinzessin Madeleine

Warum ist sie immer noch in Stockholm?

Prinzessin Madeleine
Bleiben sie jetzt doch in Schweden? Warum Prinzessin Madeleine ihre Zeit derzeit lieber in Schweden als in England verbringt, verraten wir im Video.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals