Prinzessin Madeleine + Chris O'Neill: Prinzen-Frage geklärt

Kaum war die Schwangerschaft von Prinzessin Madeleine bestätigt, tauchte die Frage auf, ob ihr Nachwuchs einen Titel tragen wird. Der Hofanwalt hat dieses Geheimnis nun gelüftet

Dass Prinzessinnen-Kinder einen Titel tragen, ist keine Selbstverständlichkeit: So tauchte - kaum war die Schwangerschaft von Prinzessin Madeleine am 3. September offiziell verkündet - die Frage auf, ob ihr Nachwuchs denn ein kleiner Prinz oder eine kleine Prinzessin werden würde. Die Tochter von König Carl Gustaf trägt nach ihrer Hochzeit mit dem bürgerlichen Chris O'Neill ihren Titel "Prinzessin von Schweden, Herzogin von Hälsingland und Gästrikland" weiter, ihr Mann jedoch verzichtete auf eine Erhebung in den Adelsstand und einen Wechsel der Staatsbürgerschaft. Und auch die Frage nach dem Status in der Thronfolge kam auf.

Die schwedische "Svensk Damtidning" brachte nun Licht ins Dunkel und befragte den Hofanwalt, Axel Calissendorff, zur "Prinzen-Frage". Und der bestätigte, was bislang nur spekuliert wurde. Ja, der angekündigte royale Nachwuchs wird einen Prinzen- oder Prinzessinnen-Titel tragen. Die korrekte Anrede wird also "Königliche Hoheit" lauten. In der Thronfolge wird er - hinter Kronprinzessin Victoria, ihrer Tochter Estelle, Prinz Carl Philip und der werdenden Mutter - noch Platz fünf einnehmen. Noch, denn jedes weitere Kind von Prinzessin Madeleines Geschwistern hat Vorrang in der Thronfolge vor der Prinzessin selber und auch vor ihrem Baby.

Prinzessin Mary & Co

Ganz schön waghalsig, die Kids!

Kronprinzessin Mary, Kronprinz Frederik,  Prinz Vincent, Prinzessin Josephine , Prinzessin Isabella, Prinz Christian
Kronprinzessin Mary und Kronprinz Frederik müssen ihre Kinder Vincent, Josephine, Isabella und Christian ganz schön im Auge behalten.

Victoria, Carl Philip + Madeleine

Die kleinen Schweden

Prinz Gustaf Adolf mit seinen Töchtern und seinem Erben, dem kleinen Prinz Carl Gustaf bei dessen Taufe 1946.
1977: Ein Bild wie aus einem Märchenfilm
Königin Silvia trägt die kleine Prinzessin Victoria auf dem Arm.
Königin Silvia genießt mit ihrer ersten Tochter im August 1977 den Sommer auf Schloss Solliden.

28

Prinzessin Madeleine und Ehemann Chris haben offenbar nicht geplant, ihrem Kind einen rein bürgerlichen Nachnamen ohne Adelsattribute zu geben. Vorbilder gibt es in den Nachbar-Königreichen: Zarah und Peter, die Enkel von Queen Elizabeth und Prinz Philip, tragen den bürgerlichen Nachnamen ihres Vaters Mark Phillips und haben - im Gegensatz zu Mutter Anne und ihren Cousinen und Cousins - keine Adelstitel. Ähnlich wie Prinzessin Anne entschied sich auch Prinzessin Märtha Louise von Norwegen, die ebenfalls mit einem Bürgerlichen, dem Autoren Ari Behn, verheiratet ist. Ihre drei Töchter Maud Angelica, Leah Isadora und Emma Tallulah heißen schlicht "Behn" mit Nachnamen und sind keine kleinen Prinzessinnen von Norwegen, wohl aber königliche Enkelkinder.

Nach der "Prinzen-Frage" rund um Prinzessin Madeleines Baby fragen sich nun viele royale Fans noch, wo der königliche Spross zur Welt kommen und aufwachsen wird. Hauptwohnsitz der angehenden Eltern ist schließlich New York, in Schweden sind sie in der Regel nur für offizielle Termine und für Familienfeierlichkeiten.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals