Prinzessin Madeleine + Chris O'Neill: Offizieller Dank der stolzen Eltern

Drei Wochen nach der Geburt von Söhnchen Nicolas bedanken sich Prinzessin Madeleine und Chris O'Neill für die Glückwünsche

Prinzessin Madeleine, Chris O'Neill und ihre beiden Kinder

Am 15. Juni brachte Prinzessin Madeleine von Schweden ihr zweites Kind, Sohn Nicolas Paul Gustaf, zur Welt. Natürlich wurde sie mit Glückwünschen aus der ganzen Welt, von Untertanen und Fans, überhäuft. Schon kurz nach der Geburt bedankte sie sich dafür auf Facebook. "Chris und ich sind berührt von der Liebe und der Zuneigung, die wir für unseren neugeborenen Sohn erhalten", schrieb die 33-Jährige.

Chris and I are very touched with the love and affection we are receiving for our newborn son!

Gepostet von Princess Madeleine of Sweden am Dienstag, 16. Juni 2015

Die Danksagung von Prinzessin Madeleine und Chris O'Neill

Drei Wochen nach der Geburt gibt es nun allerdings auch ein ganz offizielles Statement des Paares, das auf der Website des schwedischen Königshauses veröffentlicht wurde. "Wir freuen uns sehr über all die Gratulationen und guten Wünsche, die wir für die Geburt unseres Sohnes, Prinz Nicolas, erhalten haben. Auf diesem Wege möchten wir uns bei jedem von euch herzlich bedanken. Eure Anteilnahme bedeutet uns sehr viel." Unterschrieben ist die Nachricht mit "Madeleine und Christopher".

Tag im Grünen

Seit der Geburt hatte sich die nun vierköpfige Familie aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, um die ersten Wochen mit dem Baby zu genießen. Ein Leserreporter der schwedischen Zeitung "Expressen" entdeckte Madeleine, Chris, Leonore und Nicolas Ende Juni allerdings auf einem Ausflug zum 41. Geburtstag des britischen Geschäftsmanns . Die vier genossen den Tag im Grünen.

Was wissen Sie über Victoria, Estelle, Madeleine und Co.?

1
Prinz Gustaf Adolf mit seinen Töchtern und seinem Erben, dem kleinen Prinz Carl Gustaf bei dessen Taufe 1946.

König Carl Gustaf hat vier ältere Schwestern. Margaretha, Birgitta, Désirée und ...

Leider falsch!
Richtig!

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals