Prinzessin Mabel: "Man kann sich sein Schicksal nicht aussuchen"

Prinzessin Mabel über Worte ihres verstorbenen Mannes, die sie täglich begleiten – und wie sie mit ihren Töchtern nach vorne schaut 

Prinzessin Mabel

Eigentlich war es nur eine Tischplauderei, doch im Nachhinein hat jedes Wort Bedeutung. "Kurz vor Frisos Unfall saßen wir in Lech zusammen, mit meiner Schwiegermutter und Freunden", erzählte Prinzessin Mabel, 50, jetzt dem niederländischen Magazin "Linda". 

Prinzessin Mabel erinnert an die Worte des verstorbenen Prinz Friso

Als Unterstützerin der Organisation "Girls Not Brides" hatte sie sich damals gerade in Indien über Kinderehen informiert – auf dieses Thema kam man nun im Wintersport-Idyll. "Plötzlich sagte Friso zu mir: 'Du machst da etwas sehr Wichtiges, damit darfst du nie aufhören.' Er spürte meine Leidenschaft, unterstütze mich bei dem Wunsch, etwas zum Guten zu verändern. Exakt an diesem Abend gab er mir unglaublich viel Rückenwind: 'Trau dich, große Dinge anzupacken!'" Wenige Tage später verunglückte Prinz Friso, der mittlere Sohn der früheren niederländischen Königin Beatrix, 80, beim Skifahren. Er fiel ins Koma und starb ein Jahr später, im August 2013, mit nur 44 Jahren. Zurück blieb seine Frau mit den beiden Töchtern. 

Große Überraschung

Kinder von Madeleine & Carl Philip gehören nicht mehr zum Königshaus

Königin Silvia, Prinz Carl Philip, Prinzessin Sofia, Prinzessin Madeleine und Christopher O’Neill
Eine große Veränderung im schwedischen Königshaus: König Carl Gustaf zählt fünf seiner sieben Enkel nicht mehr zum formellen Königshaus. Was das bedeutet, sehen Sie im Video.
©Gala

Die Worte ihres Ehemannes begleiten sie jeden Tag

In den Zeiten des Bangens und dann der Trauer halfen ihr drei Dinge, wie sie im Interview sagt. "Zuallererst natürlich meine Kinder. Dann meine eigene Familie und die Schwiegerfamilie sowie enge Freunde. Aber drittens tatsächlich die Arbeit." Frisos Ermunterung begleitet sie dabei jeden Tag. Auch andere Gespräche kommen ihr mittlerweile immer häufiger in den Sinn. "Wir haben viel über den Tod geredet, wir hatten ja beide schon unsere Väter verloren. Und wir hofften: Sollte einem von uns etwas passieren, möge der andere trotzdem wieder glücklich werden." Als allein erziehende Mutter sei es für sie nicht immer leicht, sagt sie, da gehe es ihr wie anderen. "Doch meine Töchter bauen langsam ein eigenes Leben auf. Ich spreche mit ihnen über meine Arbeit und nehme sie auch mal mit auf Reisen." 

"Die Täler sind weniger tief"

Ein Trio voller Zuversicht. Geprägt von einer Mutter, die ihr Lächeln wiedergefunden hat: "Man kann sich sein Schicksal nicht aussuchen, allerdings kann man entscheiden, wie man damit umgeht." Friso, die Liebe ihres Lebens, wird ihr immer fehlen. "Aber der Schmerz kommt nun nicht mehr so oft. Die Täler sind weniger tief."

Prinz Friso (†)

Sein Leben in Bildern

Am 25. September 1968 wird Prinz Johan Friso Bernhard Christiaan David von Oranien-Nassau von Amsberg in Utrecht geboren. Am Silvestertag findet die Taufe des zweiten Sohnes von Königin Beatrix und Prinz Claus im Palais Soestdijk statt.
Prinz Claus selbst fotografiert Prinz Friso kurz vor seinem ersten Geburtstag.
Im Februar 1970 feiert die Königsfamilie die Taufe des jüngsten Prinzen, Constantijn. Prinz Friso ist zu dem Zeitpunkt 17 Monate alt, Willem-Alexander ist bereits knapp drei.
Familientradition: Schon seit frühester Kindheit - wie hier im März 1972 - verbringen Königin Beatrix und Prinz Claus den Winterurlaub mit ihren Söhnen in Lech.

17

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals