Prinzessin Ingrid Alexandra: Sie tauft ein Schiff - auf den Namen ihres Vaters

Ihre Krankheit zwingt Prinzessin Mette-Marit kürzer zu treten. Für ihre 14-jährige Tochter Prinzessin Ingrid Alexandra könnte das bedeuten, noch schneller erwachsen werden zu müssen

Prinzessin Ingrid-Alexandra + Prinz Haakon

Sie steht auf Platz zwei der norwegischen Thronfolge und wird wohl eines Tages nach ihrem Vater , 45, die Krone übernehmen. Prinzessin Ingrid Alexandra, 14, übernahm daher schon früh Repräsentationspflichten und königliche Aufgaben. So nahm sie von klein auf am Nationalfeiertag Norwegens teil, besuchte die Skimeisterschaften am Holmenkollen, sie taufte bereits ein Rettungsboot und eröffnete einen Skulpturengarten, der ihren Namen trägt. Schon als kleines Mädchen übernahm sie ihre erste Schirmherrschaft. 

Prinzessin Mette-Marit muss sich schonen

Am Samstag (17. November) hatte die Prinzessin erneut einen Auftritt. In Tromsö taufte sie einen Eisbrecher auf den Namen ihres Vaters "Kronprins Haakon". Auf dem Schiff, das dem norwegischen Polarinstitut gehört, sollen internationale Forscher die globale Klimaentwicklung erforschen.

In der Vergangenheit nahm Prinzessin Ingrid-Alexandra schon einige Termine wahr. Dabei war Mama Prinzessin Mette-Marit meist an ihrer Seite. 

Prinz Haakon begleitete seine Tochter auch zu der Schiffstaufe, während Mama , 45, zu Hause blieb. Gemeinsam besuchten Vater und Tochter auch ein Dinner im Anschluss an die Schiffstaufe. 

Erst vor kurzem hatte die Kronprinzessin die Diagnose Lungenfibrose öffentlich gemacht. Die chronische Lungenkrankheit zwinge sie dazu, weniger Termine wahrzunehmen, hatte Mette-Marit in einem Interview zu ihrer Erkrankung erklärt. "Ich habe mich darauf eingestellt, dass ich soviel arbeiten möchte, wie nur möglich, da ich gerne arbeite. Aber natürlich wird es Zeiten geben, wo ich in nicht in so guter Form bin, wie ich es mir vielleicht wünschen würde."

Vater und Tochter beim abendlichen Dinner nach der Schiffstaufe. 

Prinzessin Ingrid Alexandra ist schon Profi

Ihre große Tochter kommt auf dem öffentlichen Parkett zum Glück mittlerweile gut alleine zurecht. Wie ein royaler Profi sagte sie bei der Schiffstaufe: "Ich interessiere mich sehr für das Meer und die Klimaveränderung. Das ist einer der wichtigen Gründe, weshalb ich heute das Schiff taufe." In einem Appell forderte sie Jugendliche auf, mehr auf die Umwelt zu achten. "Alle Jugendlichen können bei Organisationen wie 'Miljöagenene" (dt. Umweltagenten, Ingrid Alexandra ist Schirmherrin) mitmachen und damit beitragen, die Botschaft weiterzuverbreiten und Müll aufzuheben, wenn man spazieren geht." 

Wie ernst Ist es wirklich?

Sohn Marius reist zu seiner Mama Mette-Marit

Marius Borg Høiby und Prinzessin Mette-Marit
Bei Mette-Marit wurde eine chronische Lungenkrankheit diagnostiziert. Vor allem ihre Familie gibt ihr Halt - sogar Marius hat für sie seine neue Heimat London verlassen.
©Gala
Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema