VG-Wort Pixel

Prinzessin Ingrid Alexandra Alle Augen auf Ingrid

Prinzessin Ingrid Alexandra
Prinzessin Ingrid Alexandra
© Dana Press
Zwölf Jahre alt ist sie, jetzt absolvierte sie ihren ersten großen Auftritt allein: Prinzessin Ingrid Alexandra hatte eine tragende Rolle beim Start der Jugend-Olympiade im norwegischen Lillehammer

Prinzessin Ingrid Alexandra absolvierte am Freitag, 12. Februar, ihren ersten großen Auftrag für das norwegische Königshaus: Sie entzündete bei der Eröffnungsfeier der Jugendolympiade in Lillehammer die olympische Flamme. Ruhig und gelassen soll die Zwölfjährige gewirkt haben, als sie die Stufen zur großen Fackel emporstieg und dort oben dann das Feuer entfachte. Im Stehen applaudierten auch ihre Eltern, Prinzessin Mette-Marit und Prinz Haakon von Norwegen, ihrer großen Tochter. Und knipsten schnell noch mit dem Handy ein Erinnerungsfoto. Als ob nicht eine ganze Menge Pressefotografen nur auf diesen Moment gewartet hätten, um auf den Auflöser zu drücken ...

Die ganze Familie verfolgte die Ertöffnungszeremonie: (von links) Prinzessin Mette-Marit, König Haakon, Prinz Sverre Magnus und Prinz Haakon drückten Ingrid Alexandra die Daumenk, die selbst saß bis zu ihrem Auftritt noch ganz cool mit auf der Tribüne und tuschelte mit ihrer Oma, Königin Sonja
Die ganze Familie verfolgte die Ertöffnungszeremonie: (von links) Prinzessin Mette-Marit, König Haakon, Prinz Sverre Magnus und Prinz Haakon drückten Ingrid Alexandra die Daumenk, die selbst saß bis zu ihrem Auftritt noch ganz cool mit auf der Tribüne und tuschelte mit ihrer Oma, Königin Sonja
© -

Erstaunliches geschichtliches Detail: Auf den Tag genau 22 Jahre zuvor war es ihr Vater, Prinz Haakon, der an der gleichen Stelle die Flamme für eine Jugendolympiade ansteckte. Der Kronprinz war damals allerdings nicht zwölf, sondern schon 21 Jahre alt. Heute fällt es ihm manchmal schwer, seine Kleine so groß werden zu sehen, gestand Haakon gerade erst in einem Interview.

Von der norwegischen Lokalzeitung "GD" zu diesem Auftritt seiner Tochter befragt, erzählte der Kronprinz. "Erst dachte ich, toll, dass sie das Feier anzünden soll wie ich 1994. Aber dann kam als zweiter Gedanke, wie immer, wenn Ingrid um einen Termin gebeten wird, dass wir sie beschützen und auf sie aufpassen müssen. Sie ist in erster Linie ein Kind, das zur Schule geht. Wir haben es ihr aber vorgeschlagen, und sie wollte es gerne machen."

Im Umfeld ihres großen Auftritts war die Prinzessin mit ihrer Familie unterwegs, verfolgte die Eröffnungszeremonie, griff beim Cross-Country-Ski-Wettbewerb lässig zum Gewehr und saß mit Eltern und Bruder, Prinz Sverre, beim abendlichen Marshmallow-Grillen am Lagerfeuer. Mit so viel familiärem Rückhalt fällt das Hereinwachsen in die Rolle als nächste Kronprinzessin des Landes gleich viel leichter.

cfu / mit Material von Danapress Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken